Kontakt

redaktion@kommunisten-online.de

In Wirklichkeit aber kann die „Steigerung der Aktivität der Arbeitermasse“ nur dann erreicht werden, wenn wir uns nicht beschränken auf die „politische Agitation auf ökonomischem Boden“. Eine der Grundbedingungen für die notwendige Erweiterung der politischen Agitation ist aber die Organisierung allseitiger politischer Enthüllungen. Anders als durch diese Enthüllungen kann das politische Bewusstsein und die revolutionäre Aktivität der Massen nicht herangebildet werden.

W.I. Lenin, Was tun?

Legendärer ehemaliger KKE-Generalsekretär Nikos Zachariadis (im Jahr 1955):
„Genossen, verschiedene Redner haben Gen. Demetriou angegriffen und betrachten diesen mehr oder weniger als Führer der Revisionisten. Aber Demetriou ist bloß das Schwanzende eines schlecht verborgenen Elefanten. Unsere ernste und historische Aufgabe ist es, an diesem Schwanz zu ziehen, damit die ganze Welt den Elefanten sieht: Chruschtschow.“

Wir haben uns ursprünglich zusammengetan, um als Ausdruck einer kommunistischen Opposition die Kommunisten in der PDS/PdL zu bündeln. Wir meinten zunächst, innerhalb der PDS/PdL, in der Kommunistischen Plattform, an der Umgestaltung dieser Partei mitwirken zu können.

Die KPF verkam jedoch zum linken Feigenblatt der PdL. Es gibt in Ost und West eine Reihe sehr bedeutender Aktivitäten von Kommunisten an der Basis. Doch das ist Arbeit von Kommunisten, die auf der Basis von Organisation und Erkenntnis einen viel größeren Stellenwert erlangen könnte.

Wir wollen keine Spaltung der KPF – wir wollen ihre Abschaffung. Sie hat keine Existenzberechtigung. Die PdL ist degeneriert zur rechtsreformistischen Partei, die in manchem rechts von der SPD steht. Die kommunistische Plattform ist ihr linkes Feigenblatt, das in keiner Weise kommunistische Politik macht.

Sie sichern den linken Rand der PdL ab gegen die Linken und lenken deren Aktivitäten in den Kapitalismus stärkende Richtung.

Was wir brauchen ist eine Partei auf dem Boden des Marxismus-Leninismus.

Wir predigen keinen linken Dogmatismus und sind auch keine Sektierer. Denn konsequente kommunistische Politik ist das genaue Gegenteil von Sektierertum ­ wie die Entstehungsgeschichte des “Kommunistischen Manifestes” beweist. Prinzipientreue heißt nicht Dogmatismus. Unsere Gegner, die uns das vorwerfen, benutzen diese Vokabeln als Totschlagargument, den Beweis bleiben sie durch ihr eigenes Verhalten schuldig.

Wir wollen durch diese Internet-Zeitung einen Beitrag zur Verbreitung der Idee des Kommunismus und und zur Schaffung einer Partei aller Kommunisten leisten. Wir meinen, diese Partei ist im Kern vorhanden, aber zersplittert in vielen Organisationen und Einzelkämpfern. Wir müssen zusammenfinden, den solidarischen Kampf für Richtig und gegen Falsch führen um zu dieser Partei zu kommen.

Als Zeitung, die sich des modernen Mediums Internet bedient, ist sie doch Zeitung – nicht mehr, nicht weniger. Auch hier fühlen wir uns dem verpflichtet, was Genosse Lenin zum Wesen einer Zeitung schrieb:

Die Zeitung ist nicht nur ein kollektiver Propagandist und kollektiver Agitator, sondern auch ein kollektiver Organisator.”

Der Weg zur einheitlichen kommunistischen Partei ist noch lang, denn immer noch meint jede dieser Gruppen, sie sei die Partei der Arbeiterklasse – bleibt aber den Beweis schuldig. Denn keine ist aber auch nur ansatzweise fähig in die Klassenkämpfe einzugreifen.

Dem Ziel, der Einheit der Kommunisten, fühlen wir uns verpflichtet – nicht aber den diversen Einzelgruppen und Parteiungen.