150 Jahre SPD: Otto Wels – der Säulenheilige

otto_welsRede zur Begründung der Ablehnung des Ermächtigunsgesetzes

Reichstagssitzung vom 23. März 1933 in der Berliner Krolloper

Otto Wels (SPD)

„Meine Damen und Herren! Der außenpolitischen Forderung deutscher Gleichberechtigung, die der Herr Reichskanzler erhoben hat, stimmen wir Sozialdemokraten um so nachdrücklicher zu, als wir sie bereits von jeher grundsätzlich verfochten haben. Weiterlesen

150 Jahre SPD: Die SPD und die „Eliten“

drohneDie SPD und die „Eliten“

Von whs

Arbeiterkorrespondenz auf Kommunisten-online vom 24. Mai 2013

Es ist wieder einmal Zeit, einige Worte über die Geschichtsklitterei und Begriffsverdrehung in der deutschen Gesellschaft, speziell der deutschen Medien und ganz speziell der „Tagesthemen“ der ARD und der nachfolgenden Sendung „Anne Will“ zu sagen. Weiterlesen

Von den Guerrillafronten der NPA in den Philippinen

npa-ak1Von den Guerrillafronten der NPA auf den Philippinen

ZU DEN KONGRESSWAHLEN IN DAVAO CITY

von Genosse Leoncio Pitao (“Kommandeur Parago”),

Sprecher der 1. Pulang Bagani Kompanie der NPA Süd-Mindanao

übersetzt von Jens-Torsten Bohlke

Mitteilung der NPA Süd-Mindanao vom 21. April 2013. – Es ist an der Zeit, die politischen Spielarten der Selbstverewigung und der erzwungenen Parteinahme in den Gebieten Süd-Mindanao und vor allem in den ländlichen Teilen der Stadt Davao zu überwinden. Die verkommene Politik brachte lediglich die weitere Ausbeutung der Volksmassen und verstärkte dies noch weiter in der Wahlkampfperiode. Daher begrüßt die NPA jede Gelegenheit und jede Entwicklung, die sich gegen den Machtmissbrauch der Dynastien insbesondere im zweiten Kongresswahlbezirk der Stadt Davao richtet. Weiterlesen

„Die Jungfraun sind geschändt, und wo wir hin nur schaun Ist Feuer, Pest und Tod, der Herz und Geist durchfähret.“

Galgenbaum„Tränen des Vaterlandes“ Anno 1636

Buchtipp von Harry Popow

„Tränen des Vaterlandes“…so der Titel eines Antikriegsgedichtes, geschrieben von Andreas Gryphius unter dem einschneidenden Eindruck des Dreißigjährigen Krieges von 1618 bis 1648. Darin heisst es:

„Die Türme stehn in Glut, die Kirch ist umgekehret. Das Rathaus liegt im Graus, die Starken sind zerhaun, Die Jungfraun sind geschändt, und wo wir hin nur schaun Ist Feuer, Pest und Tod, der Herz und Geist durchfähret.“ Weiterlesen

Das Gerede von „Menschenrechten“ und die Folterpraxis der USA

WaterboardingDas Gerede von „Menschenrechten und Demokratie“ und die Folterpraxis der USA

Von Dieter Popp und Wolfgang Bergmann

Quelle: Kundschafter für den Frieden

Im Jahr 2010 lief in den USA der Film „Unthinkable“ an, der einer breiteren Öffentlichkeit das Thema „Folter – Made in USA“ vor Augen führte. Kürzlich startete in den USA der Film „Zero Dark Thirty“, der das gleiche Thema aufgriff. Grausame Folterbilder: Waterboarding, Schlafentzug, Schläge und Einzelhaft in völliger Dunkelheit. Die dadurch ausgelöste Diskussion trifft zeitlich zusammen mit der Vorlage eines als „Geheim“ eingestuften Berichts an den US-Senat. Auf 6000 Seiten dokumentiert das Papier die Verhörmethoden von CIA-Agenten. Es ist fraglich, ob der Bericht jemals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden wird. Aber wir wissen: „Waterboarding“, das simulierte Ertränken, ist nach US-amtlicher Meinung keine Folter. Es ist von Präsident Obama genehmigt und von obersten US-Juristen gebilligt. Weiterlesen