Die deutsch-israelische Felicia Langer kämpft für das Gute, für die Menschenrechte der Palästinenser.

langerFelicia Langer:

Mit Leib und Seele. Autobiographische Notizen

Die deutsch-israelischDoppelbürgerin Felicia Langer kämpft für das Gute, für die Menschenrechte der Palästinenser. Die Anwältin, als Kind vor den Nazis geflohen, später nach Israel emigriert, verheiratet mit einem aus NS-Gefängnissen Entflohenen, wurde bekannt, dass sie während langer Zeit palästinensische Gefangene vor den Militärgerichten verteidigte. 1990 schloss sie aus Protest gegen die Besatzungspolitik Israels, die das Recht zur «Farce» verkommen lässt, ihre Anwaltspraxis in Jerusalem. Weiterlesen

Friedensheuchelei der Merkel und Konsorten

G36Deutsche Knarren in Syrien?

Bundesregierung gegen EU-Waffenexporte an die syrischen Terroristen?

Von Gerd Höhne

Kommunisten-online – Sie sind wieder mal Friedensapostel, die deutsche Regierung. Wie weiland Schröder/Fischer, die werbewirksam nicht am Irak-Krieg mit machten – wie sie lauthals verkündeten – aber insgeheim Truppen z.B. nach Afghanistan schickten, damit von dort die USA ihre Soldaten in den Irak schicken konnten. So scheinen sich jetzt auch die Merkels als Friedensbringer verkaufen zu wollen, obwohl sie dick im Geschäft mit den islamistischen Rebellen gegen Assad stecken. Weiterlesen

Von 100 Opfern bewaffneter Konflikte kommen rund 95 durch Kleinwaffen zu Tode.

g36_saudiMit dem G36 gegen das G3

BERLIN/RIAD

german-foreign-policy.com vom  28.05.2013 – Die Bundesregierung vermeldet einen neuen Rekord bei den Ausfuhr-Genehmigungen für sogenannte Kleinwaffen. Wie es in der Antwort auf eine Anfrage im Deutschen Bundestag heißt, hat Berlin letztes Jahr „Kleinwaffen“-Exporten im Wert von über 76 Millionen Euro zugestimmt – doppelt so viel wie im Vorjahr. Als „Kleinwaffen“ werden nicht nur Pistolen, sondern etwa auch Maschinenpistolen und Sturmgewehre bezeichnet. Experten nennen sie, da sie besonders viele Todesopfer fordern, auch „Massenvernichtungswaffen des 21. Jahrhunderts“: Von 100 Opfern bewaffneter Konflikte kommen demnach rund 95 durch Kleinwaffen zu Tode. Ganz wie bei den Rüstungsexporten allgemein liefert Deutschland auch in ihrem Fall einen relevanten Teil an die Diktaturen auf der Arabischen Halbinsel: Weiterlesen

Der wohlwollende Sultan Suleiman der Prächtige gab die Anweisung, einen speziellen Gebetsplatz für die Juden Jerusalems zu schaffen. Also schuf der Architekt diese eingefriedete Stelle an der Klagemauer.

klagemauer1Die Frauen der Klagemauer

Von Uri Avnery אורי אבנרי

Übersetzt von Ellen Rohlfs

Quelle: Tlaxcala

ES GAB einmal einen israelischen Mann, der von Zeit zu Zeit ein Blatt Papier nahm und dieses in die Spalten zwischen die Steine an der Klagemauer (Westmauer) legte und Gott so um Vergünstigungen bat – wie es Juden seit Jahrhunderten taten. Sie glauben, dass die Himmelstore direkt über der Mauer sind und so die Nachricht bzw. Bitte schnell ihr Ziel erreicht. Weiterlesen

Israel ein Apartheidstaat?

ApartheidHandelt es sich im Falle Israels um einen Apartheidstaat?

Die „aparte“ Demokratie – Apartheid in Israel

Veranstaltung in Wien

Wann:
Donnerstag, 6. Juni 2013, 18.30 Uhr
Wo:
Dar al Janub – Zentrum Interkultureller Begegnung, Kleistgasse 8/3, 1030 Wien
Eintritt frei

Anthony Löwstedt, Professor für Media Communication an der Webster University in Wien widmete sich in seinen Arbeiten seit Jahren den historischen und zeitgenössischen Apartheid-Regimen und analysiert in seinem Vortrag die Situation in Israel/Palästina. Weiterlesen