Laut Frau Harms’ verlogenem Gesäusel im Fernsehen vor unser aller Ohren und Augen kann es für die Ukraine wirtschaftliche Entwicklung und Demokratie nur bei Annäherung und Mitgliedschaft in der EU geben. Starker Tobak, oder? Die Grünen – die öko-faschistische Tarn-Farben der Konterrevolution.

harmsSOLL DIE UKRAINE ALS ROHSTOFF- UND ABSATZMARKT DER EU-MONOPOLE AUCH NATO-AUFMARSCHGEBIET GEGEN RUSSLAND WERDEN?

von Jens-Torsten Bohlke

Schon Adolf Hitler war von dem Wunsch beseelt, dass ihm heute Deutschland und morgen die ganze Welt gehören möge. Die Ukraine, nicht nur „Kornkammer Europas“, sondern auch rohstoffreich und mittlerweile durch die großartigen wirtschaftlichen Aufbauleistungen der UDSSR auch mit einer nicht zu unterschätzenden Schwerindustrie im Maschinenbau ausgestattet, soll nach dem Willen der Monopolkapitalisten in Berlin, Brüssel, London und Paris am liebsten in Fortsetzung des politischen Bündnisses mit der korrupten Ausverkaufspolitikerin Timoschenko wirtschaftlich in die EU eingegliedert und somit völlig vom russisch-weißrussisch dominierten Warenmarkt gelöst werden.

Was Wehrmachtspanzer nicht schafften, sollen IWF und EU nun vollbringen

Dabei sieht das Diktat der Monopolbourgeoisie der EU klar vor, dass die Ukraine die EU-Standards zu erfüllen hat. Zwangsläufig hat dies zur Folge, dass genau wie in den Balkanländern Rumänien und Bulgarien durch eine derartige „Anpassung“ verbliebene Staatsbetriebe und der Großteil der privatisierten Firmen in der Ukraine mangels Wettbewerbsfähigkeit und wegen der Nichtzulassung ihrer Erzeugnisse auf dem EU-Markt bankrott gehen würden, womit den „Schnäppchenjägern“ des Finanzkapitals aus der EU in Gestalt der „Heuschrecken“ Tür und Tor geöffnet wären, um die EU wirtschaftlich abzuwickeln, wie es einst zu Zeiten der „Treuhand“ mit der DDR geschah.

Die Ukraine braucht jedoch die Sonderpreise für russisches Erdöl und Erdgas

Verlässt die Ukraine das wirtschaftliche Bündnis mit Russland und Weißrussland, dann müssen die Bürger der Ukraine erheblich höhere Preise für russisches Erdgas und Erdöl zahlen, was ihre derzeit vorhandene große Armut in eine extreme Armut ausweiten würde.

NATO will die Ukraine als Aufmarschbasis gegen Russland zur „Schließung der Westflanke“ eingliedern und plant den imperialistischen Vernichtungskrieg gegen Russland

Dem Monopolkapital in der EU ist dies schnuppe, zumal mit dem Beitritt der Ukraine zur EU auch ihre Assoziierung mit der NATO einher gehen würde, was den Expansionsplänen des westlichen transatlantischen imperialistischen Räuberbündnisses NATO insgesamt ein „Schließen der Westflanke“ für den längst in Vorbereitung befindlichen Vernichtungskrieg gegen Russland verschafft. Die Hälfte der Ukraine besteht aus russischsprachiger Bevölkerung im Ostteil des Landes, so dass dann Russischsprachige gegen Russen auch militärisch als Kanonenfutter einsetzbar werden sollen. (Wer sich mal die Herkunft der Bundeswehrsöldner in den imperialistischen Afghanistan-Kriegsverbrechens-Einsätzen anschaut, wird rasch feststellen, dass da viele russische Namen bei den Söldnern zu finden sind. Der Vater des ersten im Sarg aus Afghanistan „heimgeführten“ Bundeswehrsöldners sagte seinerzeit im Fernsehen, dass der Großvater jenes Mannes bereits in Afghanistan als Angehöriger der sowjetischen Streitkräfte fiel, wenn ich mich recht entsinne.)

Komplizenschaft unter Ganoven ist höchstes Credo auch einer Rebecca Harms

Ausgerechnet Rebecca Harms, Fraktionsvorsitzende der Grünen im EU-Parlament, wurde an diesem Morgen des 29. Novembers im Frühprogramm von ARD und ZDF interviewt. Und zwar zur politischen Lage der Ukraine angesichts der mit EU-Fördergeld hinreichend finanzierten antirussischen Demonstrationen gegen die zögerliche Haltung der gewählten bürgerlichen Regierung der Ukraine unter Janukowytsch zu einem EU-Beitritt und Zugeständnissen hinsichtlich der Forderungen des westlichen Monopolkapitals nach Entlassung ihres korrupten Schoßhündchens, der ehemaligen bürgerlichen Ministerpräsidentin Timoschenko aus dem Gefängnis. Nicht, dass ein angeblich blutrünstiger Despot namens Janukowytsch diese vor Korruption zum Himmel stinkende Marionettenpuppe der sich den weltweit mächtigsten Konzernherren andienenden Ausverkäuferkreise der ukrainischen Bourgeoisie mal eben aus purer Willkür in den Knast gesteckt hätte, wie angesichts der medialen Inszenierungen unsereins als Opfer der reaktionären Journaille glauben könnte! Nein, es gab ein Verfahren vor einem bürgerlichen Gericht der Ukraine, so dass Frau Timoschenko nach Verlust ihrer Immunität, welche sie als Regierungschefin genoss und ausgiebig zur persönlichen Selbstbereicherung auf Kosten der Verarmung des Volkes der Ukraine nutzte, zur Freiheitsstrafe rechtskräftig nach bürgerlichen Rechtsgrundsätzen verurteilt wurde. Wo jedoch käme ein Adolf Hitler, ein Barack Obama oder das deutsche oder EU-Finanzkapital denn hin, wollten sie die wenn auch bürgerliche Rechtssprechung in den Zielländern ihrer Expansionsgelüste respektieren und deshalb nicht die eigenen geo-strategischen Ziele des Imperialismus verfolgen?

Rebecca Harms hetzt in Goebbels-Manier gegen Russland

Die Grünen, diesmal in Gestalt jener hoch besoldeten Politik-Prostituierten des deutschen Finanzkapitals namens Rebecca Harms, erweisen sich als das, was sie eben sind: eine der politischen Farben des Imperialismus und der auch international und grenzüberschreitend agierenden Konterrevolution. Frau Harms erfüllte lediglich ihren politischen Auftrag im Solde des deutschen Imperialismus, als sie im Fernseh-Interview Russlandhetze betrieb wie einst Göbbels zu Zeiten von Adolf Hitler und der Diktatur des Faschismus in Deutschland. Ja, Russland würde die Ukraine „mit Zuckerbrot und Peitsche“ unter Druck setzen.

Au weia! Dazu war wohl Deutschland oder die EU nie in der Lage, Frau Harms? Ist es nicht „Zuckerbrot“, dass Frau Timoschenko sich unter dem Beifall aus Berlin und Brüssel gerne die Taschen beim Ausverkauf ukrainischer Rohstoffe und des Bankensektors dort an das deutsche und europäische Monopolkapital vollstopfen konnte? Ist es nicht die „Peitsche“ in Gestalt des IWF und des Erpressens und Drucks mit den Schuldenlasten, welche zu den Standard-Folterinstrumenten der westlichen imperialistischen Räuber in aller Welt gehört?

Rebecca Harms im brüderlichen Geist mit ukrainischer faschistischer Bewegung

Frau Harms plätscherte jedoch lieber munter an der Oberfläche, als die Dinge im historischen Zusammenhang darstellen zu wollen. So gab sie kurz zu, dass die Ukraine völlig „heruntergewirtschaftet“ worden ist“. Statt die politische Verantwortung dafür bei der raffgierigen inhaftierten Gaunerin Timoschenko zu suchen, die immerhin von den Strafverfolgungsbehörden der Ukraine der Korruption und Selbstbereicherung im großen Stil überführt wurde, lässt Frau Harms lieber jeden Gedanken an die Ursachen des „Herunterwirtschaftens der Ukraine“ beiseite, schließt sie sich lieber ganz konkret den Forderung der ukrainischen Nationalisten und Faschisten nach sofortiger Freilassung der Timoschenko und EU-Beitritt sowie möglichst auch Neuwahlen an. Ja, es handelt sich da eindeutig um faschistische Kreise der ukrainischen Bourgeoisie, denn maßgeblich organisiert die faschistische Bewegung in der heutigen West-Ukraine die ach so „bunte“ gut geschmierte und mit Schmiergeldern aus Brüssel und Berlin gesponserten Aufmärsche gegen die bürgerliche Regierung Janukowytsch dieser Tage in Kiew. Frau Harms profiliert sich also eindeutig als Öko-Faschistin und politische Hure des Imperialismus, und von Schmiergeldern in Brüssel lebt die mit Diäten hoch besoldete EU-Parlamentarierin nun mal auch.

Hochstaplerin Harms spielt sich als Demokratie-Lehrmeisterin auf

Laut Frau Harms’ verlogenem Gesäusel im Fernsehen vor unser aller Ohren und Augen kann es für die Ukraine wirtschaftliche Entwicklung und Demokratie nur bei Annäherung und Mitgliedschaft in der EU geben. Starker Tobak, oder? Bürgerliche Demokratie selbst zu leben und zu entwickeln, wird einem großen Land wie der Ukraine schon mal nicht zugestanden. Die auf Öko-Tante mimende Harms aus Deutschland, einem Land ohne Verfassung und ohne bürgerlich-demokratisches rechtliches Fundament und immer noch fehlendem Friedensvertrag seit dem Ende des 2. Weltkrieges, erteilt der Bourgeoisie der Ukraine nun seine Lektion in ausgerechnet Demokratie.

Das El Dorado der Niedrig- und Dumpinglöhne bei Verarmung von immer mehr Familien aus der Arbeiterklasse bis auf die heutigen Armutsstandards von Bangla Desh faselt Richtung Ukraine von wirtschaftlicher Entwicklung, die bei EU-Annäherung garantiert wäre und ansonsten, etwa durch wirtschaftliche Zusammenarbeit mit dem benachbarten Russland, nicht zu bewerkstelligen sei. Frau Harms, wie viel Erdöl und Erdgas werden denn Deutschland oder Norwegen bitte an die Ukraine zu Sondervorzugspreisen liefern, wenn Russland als diesbezüglicher Kooperationspartner für die Ukraine wegen deren weiterer Annäherung an die EU wegfallen wird?

Frau Harms mag als Schauspielerin in der Rolle einer Baronin Münchhausen für die Arbeiterklasse künftig noch einen Unterhaltungswert abgeben können, mehr nicht

Frau Harms lügt, dass sich die Balken biegen. Hauptsache kräftig Schmiergeld für so eine makabre Schau kassieren, stimmt’s Frau Harms? Aus Sicht der arbeitenden Menschen wird es höchste Zeit, die Augen aufzumachen und diese politisch grün sich färbende Bande besoldeter Ganoven als das zu entlarven, was sie sind: eine weitere Farbe der sich buntscheckig tarnen wollenden Konterrevolution und pro-imperialistischen politischen Söldnerverbände im Einsatz der psychologischen Kriegsführung in der Öffentlichkeit, und weiter gar nichts, vom Wesen her.

Schmutziger geht es nicht, als wider besseres Wissen die Öffentlichkeit voll zu Phrasen, bewusst und vorsätzlich zu lügen und auch noch hochstaplerisch auf Demokratie-Lehrmeister zu mimen. Frau Harms, als Schauspielerin in der Rolle einer Baronin Münchhausen sollten sie in einem Umerziehungs- und Arbeitslager in einer Diktatur des Proletariats eines hoffentlich nicht all zu fernen Tages nach dem Sieg der proletarischen Revolution noch eine Chance zur Auslebung ihrer Talente bekommen.

Keine Stimme für Ganoven und Vertreter des Monopolkapitals mehr!

Als Vertreterin des Monopolkapitals gehören sie so schnell wie möglich entmachtet, denn „Falken“ gehören nun mal ins Gefängnis, weil Krieg ein Verbrechen darstellt. Eine Volksvertreterin sind Sie nie gewesen, weshalb ihnen die Verachtung des gesamten arbeitenden Volkes zuteil werden muss.

Darum: Keine Stimme aus dem Volk mehr für Rebecca Harms von den Grünen!

Diesmal gibt es eine Alternative: die DKP!

Quelle: Interview mit Rebecca Harms im ARD/ZDF-Morgenmagazin am 29.11.2013