Die deutsche Regierung wirft denen Millionen in den Rachen, Steuergelder, die sie den Arbeitslosen und Kleinrentnern vorenthält und den arbeitenden Menschen aus der Tasche zieht. Die deutsche Regierung ist nicht nur Spießgeselle der Faschisten, sie ist ihr Anstifter.

Hitlergruß und Klitschko

Hitlergruß und Klitschko

Ukraine:

Deutsche Regierung für die braune „Revolution“ – imperialistische Medien sind gleichgeschaltet und machen mit

Montag, 24. Februar 2014

Quelle: hinter-der-fichte.blogspot.be/

Im Farbspektrum der CIA-Umstürze sind wir über Dunkel-Orange jetzt bei Braun angekommen. In der Ukraine wird geputscht. Die Menschen leben in Angst. Es regiert die Gewalt. Menschen werden gejagt und verschwinden spurlos. Der braune Mob marschiert. Faschistische Bandera-Banden besetzten öffentliche Gebäude, Sender, Behörden, „Minister“-Posten. Nazi-Symbole allerorts. Unterbelichtete Heiopeis machen sich wichtig und pumpen sich zu Herrenmenschen auf. Politiker und Medien des imperialistischen Einflussbereiches – besonders in Deutschland – spielen die braune Gefahr herunter; Warnungen vor den Faschisten werden ins Lächerliche gezogen mit der Floskel: „Ja, ja, alles Faschisten!“ Natürlich sind das auf den Straßen der Ukraine nicht alles Faschisten. Müssen auch gar nicht, wenn es genügend Anstifter und Mitläufer gibt. Der Kern ist faschistisch, das reicht. Die Deutschen müssten es doch wissen. Was würde passieren, wenn jemand auf einer Kundgebung von Merkels CDU, Steinmeiers SPD oder Göring-Eckardts Grünen den Hitler-Gruß zeigen würde? Aha. In der Ukraine nennen die gleichen Politiker das Freiheitskampf und zivilen Ungehorsam.

Rathaus von Kiew mit Nazi-Symblen und Bild des Nazi-Kollaboratuers und Faschistenführers Bandera

Rathaus von Kiew mit Nazi-Symblen und Bild des Nazi-Kollaboratuers und Faschistenführers Bandera

Die deutschen Politiker, traurigerweise bis in Teile der Linkspartei hinein, und die Konzern- und Staatsmedien schauen überwiegend weg und vermitteln ein Bild, das mit der Wirklichkeit nichts zu tun hat. Die Heinrich Böll Stiftung der Grünen:

„Der Kiewer Euromaidan ist keine extremistische, sondern eine freiheitliche Massenbewegung zivilen Ungehorsams.“ „Die Opposition auf dem Maidan, in Lemberg und in vielen anderen Orten der Ukraine ist zumgroßen Teil friedlich und hat sich von den nationalistischen Kräften distanziert. Diese Opposition auf Twitter zu diffamieren mit den Worten »Faschos in Militärkleidung«, … , das geht nicht,…. Das sind Leute, die für die Freiheit kämpfen und die alles riskieren dafür.“ Katrin Göring-Eckardt, 20.2.2014 im Bundestag)
„ Lasst uns dieses einzigartige Friedensprojekt mit mehr Demokratie aus der Krise führen.“
Cem Özdemir

Janukowitsch hat versagt und seine Truppen ohne Führung gelassen. Kriminelle wie Timoschenko werden aus der Versenkung geholt. Merkel gratuliert. Oligarchen und NATO fallen über das Land her. Wer soll Kiew und das Land von den braunen Horden befreien?

Es ist zu früh einen vollständigen Überblick zu bekommen, aber die Fakten von Augenzeugen und anderen Quellen zeigen ein gänzlich anderes Bild als die Propaganda der NATO-Staaten.

Die Fakten

Verschwiegen: Merkels CDU, Albrights und McCains Sabotage-Institute bauten Klitschko auf. Außenminister Steinmeier (SPD) trifft sich mit ihm und dem Faschistenführer Tjagnibok, Vorsitzender von Swoboda-Partei. Damit wird der ukrainische Faschismus ein deutscher.  Da sich die NATO-Geheimdienste schon immer der Faschisten bedient haben, ist das nur folgerichtig. (CIA nach dem 2. Weltkrieg, Gründung des BND, Gladio, NPD, NSU etc.) Steinmeier war, das darf nicht vergessen werden, schon Geheimdienst-Koordinator im Jugoslawienkrieg.

Erzähle uns keiner, Klitschko hätte mit den Nazis nichts zu schaffen. Er und und der Nazi-Führer Tjagnibok (Swoboda) haben denselben Sponsor – McCain und Merkel.

Neo-Faschistenführer und Parteichef von Swoboda Tjagnibok

Neo-Faschistenführer und Parteichef von Swoboda Tjagnibok

 Der Souffleur; USA-Botschafter McCain in Kiew sagt Klitschko wo es lang geht

Der Souffleur; USA-Botschafter McCain in Kiew sagt Klitschko wo es lang geht

Verschwiegen wird: Tjagnibok will jetzt Russisch in der Ukraine verbieten und jeden, der russisch spricht rechtlich bestrafen. Da schaffen es Pussy Riot wohl nur noch mit ihrem beliebten Gruppensex, der braucht keine Worte.

Verschwiegen:

In der Ukraine formiert sich Widerstand gegen die Faschisten. Den Banden entkommene Abgeordnete des Parlaments versammeln sich in Charkow. Tausende haben sich auch in Charkow im Sportpalast versammelt, andere verteidigen das Lenin-Denkmal. Die ukrainische Flagge weht halbmast.

abild5

abild5a

oben: Die Kumpels des Donbass gegen die Faschisten

oben: Die Kumpels des Donbass gegen die Faschisten

Verschwiegen: Daheim, wie hier in Sewastopol, werden die Berkut-Polizisten mit Brot und Salz als Helden begrüßt. siehe

abild6

In der Ukraine formiert sich Widerstand gegen die Faschisten. Den Banden entkommene Abgeordnete des Parlaments versammeln sich in Charkow. Tausende haben sich auch in Charkow im Sportpalast versammelt, andere verteidigen das Lenin-Denkmal. Die ukrainische Flagge weht halbmast.

Das „Parlament“

Die Konzern- und Staatsmedien tun so, als wäre das da in Kiew ein Parlament, das Gesetze verabschiedet. Die „Gesetze“ kommen so zustande: Misshandlung des Gouverneurs von Volyn, der sich weigerte seinen Rücktritt zu unterschreiben. Um ihn zu zwingen, wird angedroht seine Familie herzuzerren.

Der Abgeordnete Gruschewski wird misshandelt. Er ist verschwunden.

Der Abgeordnete Gruschewski wird misshandelt. Er ist verschwunden.

abild7b

Der Parlaments-Abgeordnete Nestor Shufrich wird von Özdemirs „Friedensprojekt“ misshandelt.

Der Parlaments-Abgeordnete Nestor Shufrich wird von Özdemirs „Friedensprojekt“ misshandelt.

Die linken Bänke sind leer:

abild7c

 Wie in Deutschland 1933: Verbot der Kommunistischen Partei der Ukraine durch die Faschisten

abild8_KP verboten

Die „Sicherheitskräfte“

Die deutschen Nazis machten 1933 die SA zur Polizei - in der Ukraine sind des die Trupps der Faschistenpartei Swoboda

Die deutschen Nazis machten 1933 die SA zur Polizei – in der Ukraine sind es jetzt die Trupps der Faschistenpartei Swoboda

Gegen Faschismus?!

In den Großstädten der Ukraine sind zehntausende Mutige aus Widerstand auf die Straßen gegangen. Ihre Losung in Sewastopol, Odessa, Charkow, Donezk, Lugansk, Kertsch, Saporoshje und Dnjepropetrowsk: „Nie wieder Faschismus“. Sie schützen mit ihrem Leben Rathäuser und Denkmäler vor den herangekarrten „Aktivisten“.

abild9Charkow

abild9Sewastopol

abild9CharkowVon der deutschen Regierung finanzierte Faschisten in Aktion

abild0

abild0a

abild0b

abild0c

abild0d

Diese Bilder sind eindeutig. Die deutsche Regierung wirft denen Millionen in den Rachen, Steuergelder, die sie den Arbeitslosen und Kleinrentnern vorenthält und den arbeitenden Menschen aus der Tasche zieht.

Die deutsche Regierung ist nicht nur Spießgeselle der Faschisten, sie ist ihr Anstifter.