Wenige Jahre nach dem Tod von Engels (1895) trat in der SPD eine Gruppe von Opportunisten hervor, welche den Marxismus revidieren wollten. Das Haupt der Revisionisten war Eduard Bernstein, der 1899 die Schrift „Die Voraussetzungen des Sozialismus und die Aufgaben der Sozialdemokratie” veröffentlichte. In der Zeitschrift „Die Gleichheit, Zeitschrift für die Interessen der Arbeiterinnen”, Stuttgart, 12. April 1899, unterzog Clara Zetkin den Standpunkt Bernsteins einer scharfen Kritik:

Internationaler Frauentag - Clara ZetkinClara Zetkin über Bernsteins Revisionismus

Clara Zetkin:

Wider die sozialdemokratische Theorie und Taktik

Aus: http://news.dkp.de/2014/01/clara-zetkin-ueber-bernsteins-revisionismus/

siehe auch

Die von Freund und Feind mit gleicher Spannung erwartete Schrift Bernsteins zur Kritik der sozialdemokratischen Theorie und Taktik ist kürzlich erschienen. Was die Freunde befürchtet, was die Feinde erhofft, das bestätigt sie mit wünschenswertester Klarheit: die vollzogene Schwenkung des Verfassers nach rechts hin. Weiterlesen

Die US-Komplizenschaft hinterlässt bei Palästinensern und internationalen Beobachtern den nicht unbegründeten Eindruck, dass das Haupthindernis für einen Frieden nicht Israel sondern die USA darstellt.

Fahne von al fatah

Fahne von al fatah

Neunundvierzig Jahre der palästinensischen Revolution

Veröffentlicht am Samstag, 11. Januar 2014 bei Freunde Palästinas

FATAH, die Palästinensische Nationale Befreiungsbewegung, die älteste Volksbewegung der modernen Geschichte begeht das 49. Jahr ihres nationalen Kampfes für Freiheit und Unabhängigkeit. Neunundvierzig Jahre des Opfermutes. Weiterlesen

„Die Gewalt ist der Geburtshelfer jeder alten Gesellschaft, die mit einer neuen schwanger geht.“ (Karl Marx, Das Kapital, Bd. I, S. 791.)

klassiker1Über dialektischen und historischen Materialismus

Über dialektischen und historischen Materialismus[1]

Der dialektische Materialismus ist die Weltanschauung der marxistisch-leninistischen Partei. Diese Weltanschauung heißt darum dialektischer Materialismus, weil ihr Herangehen an die Naturerscheinungen, ihre Methode der Erforschung der Naturerscheinungen, ihre Methode der Erkenntnis dieser Erscheinungen die dialektische ist, und weil ihre Deutung der Naturerscheinungen, ihre Auffassung der Naturerscheinungen, ihre Theorie materialistisch ist. Weiterlesen

Marx und Engels haben dem Materialismus Feuerbachs nur dessen „Grundkern“ entnommen, ihn zu einer wissenschaftlich-philosophischen Theorie des Materialismus weiterentwickelt und seine idealistischen und religiös-ethischen Überlagerungen weggeräumt.

Lenin and StalinAus: GESCHICHTE DER KOMMUNISTISCHEN PARTEI DER SOWJETUNION (BOLSCHEWIKI) (Kurzer Lehrgang)

KAPITEL IV 

J.W. Stalin

Über dialektischen und historischen Materialismus

Der dialektische Materialismus ist die Weltanschauung der marxistisch-leninistischen Partei. Diese Weltanschauung heißt darum dialektischer Materialismus, weil ihr Herangehen an die Naturerscheinungen, ihre Methode der Erforschung der Naturerscheinungen, ihre Methode der Erkenntnis dieser Erscheinungen die dialektische ist, und weil ihre Deutung der Naturerscheinungen, ihre Auffassung der Naturerscheinungen, ihre Theorie materialistisch ist. Weiterlesen