NATO-Geheimorganisation »Stay behind« stand hinter den Sprengstoffanschlägen in den 1980er Jahren

staybehindKPL: Aktivitäten der NATO-Terrororganisation »Stay behind« offenlegen, Spitzeldienst abschaffen!

Quelle: Kommunistische Partei Luxemburgs vom 19/04/2013

Nach den Enthüllungen im »Bommeleeër« Prozeß über eine Beteiligung der NATO-Geheimorganisation »Stay behind« an den Sprengstoffanschlägen in den 1980er Jahren kommen immer weitere Informationen ans Tageslicht. Weiterlesen

Venezuela: Putschgefahr und Pressehetze

venezuela_mapVenezuela: Putschgefahr und Pressehetze

Sowohl in Caracas als auch in der Bundesrepublik scheinen sich einige nicht mit dem Ergebnis der Präsidentschaftswahlen in Venezuela anfreunden zu wollen - 

Von HANS BERGER, 18. April 2013 – 

Quelle: Hintergrund

Nachdem sich am vergangenen Sonntag Nicolás Maduro, der Wunschnachfolger des im März verstorbenen venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez, mit 50,66 Prozent gegen den Oppositionskandidaten Henrique Capriles Radonski durchgesetzt hatte, spitzte sich die Situation in Venezuela im Verlauf der Woche immer weiter zu.  Weiterlesen

Das Ergebnis wäre ein vom westlichen Imperialismus abhängiger Marionettenstaat, der nach ethnischen bzw. religiösen Grenzen fragmentiert wird, aber genügend Spielraum für eine islamistische Staatsform und Gesetzgebung erhalten würde.

sauluspaulusVom Paulus zum Saulus

Ein antiimperialistisches Damaskuserlebnis der bizarren Art

Von Ernst Maierhofer

Kominform Wien vom 14.04.2013 – In Syrien herrscht Krieg. Eine „Rebellenarmee“, bestehend vornehmlich aus syrischen islamistischen Fundamentalisten und ausländischen arabischen und europäischen Jihadisten, hat sich den Sturz der Regierung zum Ziel gesetzt und schreckt auch nicht vor Kriegsverbrechen und Terrorakten zurück. Weiterlesen

Arabische Liga auf Kriegskurs mit Syrien

Sheikh_Ahmed_Moaz_Al_KhatibDie „Orban“ – Bauern auf dem Schachbrett von USrael

Von Izzeddin Musa 

Quelle: nrhz.de/  vom 10. April 2013

Wieder einmal war es an der Zeit für einen „Orban“-Gipfel (1) in Doha, um Befehle und Verordnungen von USrael auszuführen. Alle, die Rang und Namen haben und von US-Gnaden leben, eilten nach Qatar. Könige, Emire, Staatschefs, Präsidenten und sogenannte syrische Oppositions-Präsidenten, 26 an der Zahl, folgten der Einladung.
Die Gastgeber waren so vermessen, auf den Stuhl des souveränen Staates Syrien den sunnitischen Geistlichen (arabisch Scheich) Moas al-Khatib, Präsident der „Nationalen Koalition der Oppositions- und Revolutionskräfte“ (Bild links), ein Zusammenschluss von Banditen und Menschenschlächtern , zu platzieren. Laut Liga-Statuten ist es nicht möglich, Syrien auszuschließen. Weiterlesen