Wir steuern auf die immer unverblümtere Diktatur der Banken und Konzerne unter den Bedingungen und der Vorherrschaft des deutschen Kapitals zu.

grexitWas wir aus der „Griechischen Tragödie“ lernen müssen

Oder:

Der Kapitalismus ist die Krise unseres Lebens

Ein Kommentar von Robert Krotzer, stellvertretender Bundesvorsitzender der Kommunistischen Jugend Österreichs

Quelle: Kommunistische Jugend Österreichs (KJÖ) 

Zur besseren Lesbarkeit wurde die Schreibweise mit dem „I“ korrigiert
(ÄffInnenliebe, SäuferInnenwahn, BärInnendienst – Nach nie hat sich eine Frau geweigert, ein Schiff zu verlassen, weil der Kapitän den Befehl „Alle Mann von Bord“ gab)

1. Das ist keine „Griechische Tragödie“.

Was wir gegenwärtig erleben, ist genau betrachtet keine „Griechische Tragödie”. Vielmehr wird in Hellas vorexerziert, wie in einer schier beispiellosen Offensive der großen Kapitalbesitzer und ihres politischen Personals auch der letzte Rest hart erkämpfter sozialer und demokratischer Rechte in ganz Europa geschliffen werden soll. Ein Narr, wer glaubt, diese Offensive würde an den Grenzen Griechenlands Halt machen – oder gar, dass möglichst harte Maßnahmen gegen „die Griechen” den eigenen Wohlstand sichern könnten. Genau das Gegenteil ist der Fall! Ob die Kürzung von Renten und Mindestlöhnen in Griechenland oder die Schließung von Schulen und Spitalsabteilungen in der Steiermark, beide haben sie denselben Ursprung, denselben Zweck – und dieselben Profiteure. Mit den Geldern werden die Banken bedient, der neoliberale Gesellschaftsumbau soll die Profitraten der Großkonzerne auch in Zeiten von Krise, globaler Konkurrenz und steigender Kriegsgefahr sichern. Weiterlesen

Kommunistische Partei Griechenlands: „Sie (die SYRIZA) waren schon immer Anhänger des politischen Amoralismus, des Opportunismus, der ohne eine tiefere theoretische Analyse jetzt machen zu wollen, schlicht und ergreifend Abenteuertum bedeutet.“

KKE2Griechenland:

NEIN zum neuen „linken“ Memorandum!

Quelle: KKE

Die Regierung der „linken“ SYRIZA und der nationalistischen ANEL, unterstützt durch die rechte ND, die sozialdemokratische PASOK und die Zentrumspartei „Der Fluss“ bürden der Arbeiterklasse und den anderen Volksschichten neue untragbare Lasten auf. Weiterlesen

»Die Union ruht auf den Grundwerten der Verachtung der Menschenwürde, auf der Schuldknechtschaft, auf der Herrschaft des Kapitals und der Verachtung der Menschenrechte«.

spezialdemokrat_schulz_bearbeitet-2Regimewechsel

Nach der »Euro-Einigung«

Von Rainer Rupp

Quelle: junge Welt vom 15. Juli 2015

Große Freude in Brüssel wegen der »Einigung« mit Griechenland. Trotz des triumphalen Lächelns der »drei Präsidenten« (Juncker, Tusk, Dijsselbloem) und trotz des »Feuerwerks« an Finanzmärkten ist in der Griechenland-Krise nichts, aber auch gar nichts gelöst. Im Gegenteil. Selbst enthusiastische Verteidiger des Euro-Experiments wie Wolfgang Münchau von der Financial Times (FT) sind alarmiert. Unter dem Eindruck der nächtlichen EU-Marathonsitzung von Sonntag zu Montag, bei der der griechische Ministerpräsident mit mafiatypischen Erpressungsmethoden zum Kniefall gezwungen wurde, warnte der vermeintliche Fachmann vor dem »Regimewechsel«, der still und heimlich an der Spitze der EU stattgefunden habe. Die Art der Angriffe, denen Tsipras in besagter Sitzung ausgesetzt war, werden im Kontext seiner Erklärungen deutlich, mit denen er sein Umfallen begründet: Weiterlesen

Die griechische Regierung wird wichtige Beschlüsse dem Parlament überhaupt nur noch zur Entscheidung vorlegen können, nachdem sie von EU, EZB und IWF genehmigt worden sind; de facto verliert Griechenland damit seine Souveränität.

Quelle: cathrinka.blog

Quelle: cathrinka.blog

Die Dame Merkel und ihre Komplizen:

Griechenland soll eine deutsche Kolonie werden

Die Politik des Staatsstreichs

ATHEN/BERLIN

german-foreign-policy vom 13.07.2015 – Mit einer beispiellosen Machtdemonstration hat Berlin die Regierung Griechenlands gedemütigt, an den Rand des Zusammenbruchs getrieben und Athen seiner Souveränität in zentralen Bereichen staatlichen Handelns beraubt. Dies ist das Resultat des Eurogruppen-Gipfels, der am heutigen Montag zu Ende gegangen ist. Wie aus Brüssel berichtet wird, erhält Griechenland nicht den benötigten Schuldenschnitt, sondern muss mit einem neuen „Hilfsprogramm“ aus Brüssel vorlieb nehmen. Um es zu erhalten, muss Athen in Zukunft wichtige politische Entscheidungen zunächst Vertretern von EU, EZB und IWF vorlegen, bevor es das eigene Parlament überhaupt mit ihnen befasst. Griechenland wird damit de facto zu einer Art Protektorat nicht demokratisch gewählter Finanzinstitutionen. Griechenlands Parlament soll nun zentralen Forderungen ultimativ binnen zweier Tage zustimmen; andernfalls droht dem Land der vollständige Kollaps. Die Beschlüsse der Eurogruppe entsprechen weitestgehend deutschen Vorstellungen. Forderungen insbesondere aus Frankreich, die eine Erleichterung für Athen bedeutet hätten, wurden sämtlich von Berlin kalt abgeschmettert. In der griechischen Hauptstadt werden inzwischen Neuwahlen in Aussicht gestellt. Man könne den deutschen Zumutungen nicht zustimmen, erklärt Arbeitsminister Panos Skourletis. Bereits gestern Abend hatten prominente US-Ökonomen den deutschen Kurs aufs Schärfste verurteilt und festgestellt, Berlin ziele faktisch auf einen Staatsstreich in Athen. Weiterlesen

Derweilen wird angenommen, daß wir dank der Großmut unserer Gläubiger, des Europas der Banken und des IWF leben. In Wahrheit fließt jedes Paket mit den Dutzenden Milliarden Euro, mit denen Griechenland belastet wird, vollständig dahin zurück, wo es herkommt, während uns neue untragbare Zinsen aufgebürdet werden.

mikis-theodorakis-2004_186x240Mikis Theodorakis:

Die imperialistische Verschwörung gegen Griechenland

Veröffentlicht am 12. Juli 2015 von sascha313

Quelle: Griechenland-blog

Der heute (fast) 90jährige griechische Komponist, Schriftsteller und Politiker Mikis Theodorakis (* 29.7.1925) spricht in einem offenen Brief an die internationale öffentliche Meinung von einer Verschwörung griechischer und ausländischer Akteure gegen das griechische Volk und der drohenden Gefahr, daß Griechenland durch Arbeitslosigkeit, Hunger und Verelendung in den kommenden Jahren endgültig ausgelöscht wird. Danke an Griechenland-Blog für die Bereitstellung dieses wichtigen und wertvollen Beitrages! Bitte an alle Leser: Unbedingt weiterverbreiten und übersetzen! Weiterlesen