„Die Hoffnung liegt im Kampf der Völker für den Sturz der kapitalistischen Barbarei!“

initiative_logo_shmaia.jpg_252496825Stellungnahme des Sekretariats der Europäischen Kommunistischen Initiative:

Die Hoffnung liegt im Kampf der Völker für den Sturz der kapitalistischen Barbarei!

Die Europäische Kommunistische Initiativenahm zum Treffen der Staats- und Regierungschefs des sogenannten „europäischen Südens“, organisiert von der griechischen Regierung am 9. September in Athen, Stellung.

Quelle: KKE

Das Sekretariat der Initiative hebt die Bestrebung der Veranstalter dieses Treffens hervor, es dafür nutzen zu wollen, die Illusionen der Völker Europas von einer „Allianz des Südens“, die der Austerität ein Ende setzen soll, zu verstärken. Die Initiative ruft die Völker auf, ihren Kampf für den Sturz der volksfeindlichen Politik der EU und des kapitalistischen Systems zu intensivieren. Weiterlesen

Aus der bettelarmen und ungebildeten Bevölkerung des zaristischen Rußland wurde eine der belesensten und gebildetsten Nationen in der Welt. Die politische und ökonomische Bildung der Arbeiter und Bauern erreichte nicht nur, sondern übertraf damals zu Beginn der 1950er Jahre das Bildungsniveau der Arbeiter und Bauern eines jeden beliebigen entwickelten Landes.

belorussische_KPDer Stalinsche Durchbruch

Von Sergej GOLIK

Quelle: KP Belarus

Übersetzung: Florian Geißler

Unter der Führung Stalins entwickelte sich die Sowjetunion im Laufe von 30 Jahren aus einem verarmten Agrarland, das abhängig war von ausländischem Kapital, zur mächtigsten Industriemacht der Welt, in ein Zentrum einer neuen, sozialistischen Zivilisation. Aus der bettelarmen und ungebildeten Bevölkerung des zaristischen Rußland wurde eine der belesensten und gebildetsten Nationen in der Welt. Die politische und ökonomische Bildung der Arbeiter und Bauern erreichte nicht nur, sondern übertraf damals zu Beginn der 1950er Jahre das Bildungsniveau der Arbeiter und Bauern eines jeden beliebigen entwickelten Landes. Die Bevölkerungszahl der Sowjetunion hat in dieser Zeit um mehr als 23 Millionen Menschen [1] zugenommen. Weiterlesen

Donezer Kommunisten: „Der Feind wird zerschlagen – und der Sieg wird unser sein!“

donbass_KPDie Makejewsker Kommunisten haben mit den Schülern der örtlichen Schule einen Tag des Friedens verbracht

Quelle: wpered.su/ vom 22.09.2016

Übersetzung: Florian Geißler

Am 1. September hat das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei der Donezker Volksrepublik (KP-DVR) in Makejewsk gemeinsam mit den Schülern der Makejewsker Allgemeinbildenden Schule № 59 einen Tag des Friedens veranstaltet. Darüber berichtete der Korrespondent der Webseite „Wperjod“. Weiterlesen

„Wenn die Armen wüßten, was man gegen sie zusammenbraut, würden die Straßen Brasiliens nicht ausreichen, um die Zahl der Demonstranten aufzunehmen, die dagegen protestieren.“

leonardo_BoffDramatische Warnung Leonardo Boffs

Aus Granma von Juni 2016

Dieser Artikel ist ursprünglich im Juni 2016 in der kubanischen Parteizeitung Granma erschienen. Er ist hochaktuell. Eine Zweidrittelmehrheit korrupter brasilianischer Senatoren hat Präsidentin Rousseff für abgesetzt erklärt. In Venezuela versuchen die selben politischen Kräfte den Sturz des Präsidenten Maduro. Die progresssive Entwicklung in Lateinamerika isst in höchster Gefahr.

Hier der Granma-Artikel, den wir von der September-Ausgabe des RotFuchs übernommen haben: Weiterlesen

Geistige Plattform der KPRF ist die orthodoxe Religion. Ihre Führer verhehlen nicht ihre feindselige Beziehung zum Atheismus. Sie sind offen vom Materialismus zum Idealismus übergegangen. Klassenkampf, soziale Revolution und die Diktatur des Proletariats sind für diese Partei artfremde Begriffe.

hasi1WAS WIR LERNEN MÜSSEN…

Von Ljubow Pribytkowa

Übersetzung Florian Geißler, Jena

Nun sind schon 25 Jahre vergangen, seit die bürgerliche Konterrevolution die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, den ersten den Arbeiter- und Bauern-Staat der Welt zerstört hat, der nach der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution 72 Jahre lang existierte. Alle nationalen Reichtümer des Landes, die von den Händen des werktätigen Volkes geschaffen wurden, befinden sich jetzt im Privateigentum. Die Gesellschaft wurde in eine reiche Minderheit und eine arme Mehrheit gespalten, Realität wurde auch das Elend. Die hochentwickelte Industrie und die Landwirtschaft, die Bildung und das Gesundheitswesen, die Wissenschaft und die Kultur wurden zerstört. Heute gibt es in der Gesellschaft keine sozialen Gleichheit mehr wie es zur sowjetischen Zeit. Das Ende des 20. Jahrhunderts wurde für viele Völker Europas tragisch. Weiterlesen