Mit der Sowjetmacht im Rücken sollte das feudal geordnete Land demokratisch reformiert werden.

afghanistan»Politisch falsch«

Quelle: junge Welt vom 14.05.2013

Der Abzug der sowjetischen Armee aus Afghanistan begann am 15. Mai 1988

Von Matin Baraki

Mit der Übernahme des Amts des Generalsekretärs der KPdSU durch Michail Gorbatschow im März 1985 änderte sich auch die Afghanistan-Politik der Partei. Babrak Karmal hatte mit dem Eintreffen der sowjetischen Armee im Dezember 1979 den Vorsitz der Demokratischen Volkspartei Afghanistans (DVPA) und die Regierungsführung übernommen. Weiterlesen

Es bleibt dabei: es war Klassenkampf und er ist uns geblieben!

17_juniDer 17. Juni 1953 – ein Beispiel

Quelle: Theorie&Praxis

Geschrieben am 29. April 2013

von Anton Latzo

Oh, wie der Falschheit Außenseite glänzt!
Shakespeare, Der Kaufmann von Venedig

Die Fälscher sind am Werk!

Es geht dabei nicht um Geldfälscher, es geht nicht um Manipulierung der Steuererklärung der Konzerne, Banken und Versicherungen. Es geht um ebenso Alltägliches im Kapitalismus: um die Manipulierung der Menschen! Weiterlesen

„Die Lügen über Stalin sind ein Versuch, den Raub des sowjetischen Erbes zu rechtfertigen“

urenkel„Die Lügen über Stalin sind ein Versuch der jetzigen Eliten, den Raub des sowjetischen Erbes zu rechtfertigen“

Von Jakob Dschugaschwili

Übersetzt und leicht gekürzt von U. Weiser

Quelle: glagol

Der Urenkel von Josef Stalin, Künstler und Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, Jakob Dschugaschwili hat  in einem Exclusiv-Interview der Internet-Ausgabe „Glagol“ erzählt, warum er auch weiterhin um die Wahrheit über seinen großen Urgroßvater kämpfen wird, und erklärt, warum Stalin gerade heute für uns so wichtig ist. Weiterlesen

Der moderne Revisionismus begann in unsere Partei einzudringen, als das Zentralkomitee unkritisch einen Bericht billigte, der die Richtlinien des 20. Parteitages der KPdSU bestätigte und die Linie der Erreichung des Sozialismus auf friedlichem Wege durch parlamentarische Mittel zur Linie der PKI machte.

Selbskritik des Politbüros des ZK der PKI (Kommunistische Partei Indonesiens)[1], September 1966

Zentraljava, September 1966

„Der moderne Revisionismus begann in unsere Partei einzudringen, als die vierte Plenartagung des Zentralkomitees des 5.Kongresses unkritisch einen Bericht billigte, der die Richtlinien des 20. Parteitages der KPdSU bestätigte und die Linie der Erreichung des Sozialismus auf friedlichem Wege durch parlamentarische Mittel zur Linie der PKI machte. Der friedliche Weg , eines der Charakteristika des modernen Revisionismus, wurde auf dem 6. Nationalen Kongreß der PKI erneut bekräftigt, indem folgende Passage in die Parteisatzung Eingang fand: „Es ist möglich, daß in Indonesien ein volksdemokratisches System als Übergangsstadium zum Sozialismus mit friedlichen Mitteln, auf parlamentarischem Weg, erlangt werden kann.“ Weiterlesen