Brüderliche Umarmung an Venezuelas Volk

Nachruf der FARC-EP Kolumbiens - übersetzt von Jens-Torsten Bohlke

chavez5Bogotá, 5. März 2013, Tribuna Popular (TP). (auf Kommunisten-online am 9. März 2013) – Die Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens – Armee des Volkes (FARC-EP) senden dem venezolanischen Volk heute nach Erhalt der Nachricht vom Ablehnen des venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez ihre brüderliche und solidarische Umarmung.

In einer online verbreiteten Erklärung sprach die Bewegung des kolumbianischen revolutionären Volksaufstandes von einer „schrecklichen Meldung über den tragischen Tod des Präsidenten, der heute Nachmittag im Militärkrankenhaus Doctor Carlos Arvelo in Caracas verstarb.

Diese Nachricht hindert uns nicht daran, daß wir uns brüderlich und solidarisch im großen Schmerz umarmen, welchen das Volk Venezuelas, seine legitimen Vertreter und die Familienangehörigen des großartigen Führers erleiden, die wir von den Bergen Kolumbiens aus begleiten, und die uns darin bestärken, weiter voranzuschreiten und bis zum Sieg gemeinsam mit dem bolivarischen Brudervolk zu kämpfen.“

Chávez, hob die Guerrillabewegung hervor, „nimmt bereits einen Ehrenplatz in der Geschichte Venezuelas an der Seite von Simón Bolívar und Ezequiel Zamora beim Weisen des Weges der Unabhängigkeit, der Demokratie und der Gerechtigkeit für seine Heimat, Lateinamerika, die Karibik und alle unterdrückten Völker der Welt ein.

Seine Ideen und sein Werk gehören zum weltweiten Arsenal aller Völker im Kampf für die Freiheit“, heißt es am Ende der Erklärung der FARC-EP.

Venezuela ist eines der Länder, die in Havanna den Friedensprozeß zwischen der FARC-EP und der kolumbianischen Regierung begleiten, für welchen Kuba und Norwegen als Garantiemächte auftreten.

Quelle:

http://prensapcv.wordpress.com/

Die letzte öffentliche Rede von Präsident Hugo Chávez Frías, gehalten am 8. Dezember 2012 im Präsidentenpalast Miraflores von Caracas, Venezuela

http://prensapcv.wordpress.com/