Bei aller kritischen Betrachtungsweise der verkommenden Moral, ist und bleibt die Frage nach Krieg und Frieden die entscheidende.

Bei aller kritischen Betrachtungsweise der verkommenden Moral, ist und bleibt die Frage nach Krieg und Frieden die entscheidende. 

Leserbrief von Harry Popow

Liebe Frau Ljubow Pribytkowa,

mit Ihrem Beitrag über die Moral der Raubtiere habe ich mich persönlich sehr gefreut, sicherlich auch sehr viele aufrechte Deutsche, insbesondere einstige DDR-Bürger.

Sie halten allen jenen einen Spiegel hin, die unter kapitalistischen Bedingungen ihr Leben und Dasein fristen müssen. Ein Zustandsbericht allererster Güte. Herzlichen Dank.

Zu bedenken gebe ich allerdings, dass der Ausweg aus diesem Dilemma, vor allem der Widerstand gegen jegliche neuerliche Kriegsgefahr, die von den USA , der NATO und dem kriegslüsternen Deutschland ausgehen, nur von den Völkern kommen kann. Vom Subjekt der derartig entmoralisierten Schichten, von Gegnern des kapitalistischen Systems.

Ich betrachte Russland und China – trotz auch bei ihnen herrschenden privaten Eigentumsverhältnissen -, als die Garanten für die Stabilisierung der internationalen Lage. Bei aller kritischen Betrachtungsweise der verkommenden Moral, ist und bleibt die Frage nach Krieg und Frieden die entscheidende. Es ist die Klassenfrage, die gelöst werden muss, erst dann kann man die Moral wieder näher unter die Lupe nehmen. Nochmals ganz herzlichen Dank, mögen die Bundesbürger diesen Artikel in den richtigen Hals bekommen..

Herzlichst, Harry Popow