Zahlreiche Parteiführer konnten sich nicht zur illegalen Arbeit bequemen. Sie hofften, bei den herrschenden Klassen durch demütiges Verhalten die Aufhebung des Sozialistengesetzes erlangen zu können.

hasi-werkzeug_bearbeitet-1Einigung oder Spaltung –

der Kampf von Marx und Engels um den revolutionären Charakter der Partei

Von B.A.Tschagin

Ende der siebziger Jahre wandten sich Marx und Engels gegen den innerhalb der deutschen Sozialdemokratischen Partei aufgekommenen Opportunismus. In den Jahren 1878/79 kam eine opportunistische Strömung auf, die zum Frieden mit Bismarck aufforderte. Es war die Zeit des Sozialistengesetzes. Die Führer der Sozialdemokratischen Partei hatten den Kopf verloren und lösten die Parteiorganisationen auf. In der Sozialdemokratie herrschte Bestürzung, in der Partei ging alles drunter und drüber. Viele ihrer Führer waren der Situation keineswegs gewachsen, ja, sie zogen sich sogar feige vom Kampf um die Erhaltung der Parteiorganisation zurück. Weiterlesen

Wie Marx, Engels, Lenin feststellten, muss die Arbeiterklasse die politische Macht der Bourgeoisie entreißen, erst dann kann sie die bisherige Ausbeuterklasse auch ökonomisch entmachten. Lässt sich die Bourgeoisie die Macht einfach so entreißen? Wie die Pariser Kommune, die Oktoberrevolution, der Lange Marsch und andere Klassenkämpfe bewiesen, ist das nicht der Fall. Also muss die Arbeiterklasse bereit sein zum Bürgerkrieg.

lenin_stalin1Einige Gedanken zum Interview des Genossen Schöwitz

Von WHS (Suhl)

Gen. Schöwitz hat sich mit seinen Genossen und den Genossen der KI Gera, Arbeit-Zukunft, RFB und KAZ ein großes und hehres Ziel gesetzt. Deshalb ist es um so wichtiger, dass gerade in diesen Organisationen der ML ein festes und unerschütterliches Fundament hat, dass zumindest hart daran gearbeitet wird. Weiterlesen

Die Menschen mussten selbst die Bergung und die Kosten dafür aufbringen, weil der Staat sich nicht darum kümmerte.

muellsammlerTödliche Armut

von jofu

Quelle: Dem Volke dienen

In der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba starben über hundert Menschen. Sie wurden in ihren Hütten begraben als ein Müllberg ins Rutschen geriet.

Die Müllkippe “Koshe”, was auf Amharisch in etwa “Schmutz” bedeutet, ist Wohnort von über 300 Menschen. Hunderte weitere arbeiten dort tagtäglich, sie durchsuchen die hunderttausenden Tonnen jährlichen Abfalls auf Verwertbares. Weiterlesen

Kultur und Wissen

labern_bearbeitet-1Vom Glotzen & Labern oder

Durchbruch durch acedia

Ein Essay von Harry Popow

Quelle: NRhZ-Online – Neue Rheinische Zeitung – Logo
Aktueller Online-Flyer vom 22. März 2017

 „Trägheit, lateinisch acedia, der wir alle unterliegen (…) ein Zustand,
den schon die alten Buddhisten reflektierten,
ob Versenkung und Meditation denn auch Tun sei,
oder, wie man heute sagt, Lethargie,
uneffektives Verhalten, Gleichgültigkeit, (…)
Durchbruch durch acedia.“ (1 Weiterlesen

„Wenn dich deine Feinde loben, hast du etwas falsch gemacht. Tadeln sie dich, dann bist du auf dem richtigen Wege.“ (August Bebel)

lenin_stalin1Kritik und Selbstkritik – eine mächtige Waffe des Proletariats

von Michail Andrejewitsch Leonow 

 „Wenn dich deine Feinde loben, hast du etwas falsch gemacht. Tadeln sie dich, dann bist du auf dem richtigen Wege.“ (August Bebel) [1]

Die Feinde des Sozialismus – damals als es die DDR noch gab, und heute, wenn sie von „Aufarbeitung“ der DDR-Vergangenheit reden – verkleiden sich oft als die „wahren“ Marxisten, denen man Unrecht getan habe. Sie zitieren Marx und Rosa Luxemburg und glauben, auf Widersprüche und Fehler aufmerksam machen zu müssen, derentwegen das „sozialistische Experiment gescheitert“ sei. Sie reklamieren für sich die „Freiheit der Andersdenkenden“, ohne die kein Fortschritt und keine Demokratie möglich sei. Und sie spielen die Beleidigten, wenn man ihre Kommentare löscht. Und doch stehen sie auf Seiten der Bourgeoisie, wissen sich deren Unterstützung sicher und haben nicht das geringste Interesse, den Kapitalismus zu beseitigen. Was ist das Ziel solcher Attacken? Weiterlesen