Die Bundesrepublik Deutschland ist über ihre Nato-Mitgliedschaft selbstverständlich in grundgesetzwidriges Handeln außerhalb ihrer Grenzen und immer schön unterhalb der Information des Parlamentes verwickelt.

nato1Nato auf Kurden-Jagd – Europäische Union jagt mit

Von Uli Gellermann

Quelle: Rationalgalerie

Wie Zwillinge traten sie in Ankara auf: Der Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg und die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini. Derselbe Tag, di selbe Stadt: Sie hätten ihre jeweiligen Pressekonferenzen auch gemeinsam abhalten können Weiterlesen

Berlin investiert 58 Millionen Euro in Bundeswehr-Einsatz in Incirlik. Um einen Missbrauch zu verhindern, lasse die Bundesregierung lediglich jedes Foto mit dem Hinweis „nur für den Kampf gegen IS“ beschriften.

jan-van-akenLinke-Abgeordnete Jan van Aken:

Bundeswehr unterstützt Krieg gegen Kurden

https://de.sputniknews.com/panorama/20160906/312428359/bundeswehr-tuerkei-syrien-kurden.html

PANORAMA 14:30 06.09.2016  Zum Kurzlink 10630711136 Die Linkspartei hat die Syrien-Mission der Bundeswehr als „aktive militärische Unterstützung“ für Erdogans Kampf gegen die Kurden kritisiert. Dies sagte der außenpolitische Sprecher der Linksfraktion, Jan van Aken, im Deutschlandfunk. Die von deutschen Tornados gemachten Luftaufnahmen würden „in Minutenschnelle“ bei der Türkei landen, auch wenn die Bilder von den Aufklärungsflügen nur für den Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (auch IS, Daesh) gedacht sind, meinte van Aken. Weiterlesen

Das „Verbrechen“ der syrischen Regierung besteht, aus der Sicht des Westens, nicht etwa in einem Mangel an Demokratie (wie könnte es sie geben bei der seit langem bestehenden Verbindung westlicher Regierungen zu Saudi-Arabien, das von mittelalterlichen Potentaten beherrscht wird?), sondern eher in der Tatsache, daß Syrien unter Bashar al-Assad sich so lange geweigert hat, sich einer US-amerikanischen und westlichen Hegemonie zu unterwerfen

syrienkarte KopieWarum das syrische Volk einen solchen Deal nicht akzeptieren wird, der das Ziel hat, Assad zu beseitigen

Deutsch und Überarbeitung: Florian Geißler, Jena

Wieder einmal wurde in London von einer Koalition regierungsfeindlicher Kräfte Syriens mit Hilfe der üblichen Verdächtigen – nämlich der Türkei, der EU, der USA und der Golfstaaten – ein Plan aufgestellt, um einen gewaltsamen Sturz (gesagt wird: einen „demokratischen Übergang“) in Syrien herbeizuführen. Es wird dargestellt als ausführlicher Plan, der Syrien zu einem „demokratischen und religiösen Pluralismus“ führen soll. Was für eine Heuchelei! Der Grund, warum vorherzusehen ist, daß auch das ein Rohrkrepierer sein wird – er enthält als Vorbedingung die Beseitigung von Dr. Bashar Al-Assad. Weiterlesen

Sie sprechen viel von politischen Freiheiten und staatsbürgerlichen Rechten, die in den Westzonen Deutschlands dem Volke gewährt sind – und scheinen dabei zu vergessen, was Sie vorher über den Gebrauch gesagt haben, der meistens von diesen Gaben gemacht wird. Es ist ein unverschämter Gebrauch.

15.5.1955 Schiller-Ehrung vom 8.-15. Mai 1955 in Weimar 14. Mai 1955 Beim Festakt im Deutschen Nationaltheater in Weimar hielt Thomas Mann die Festansprache. Der Dichter wurde Ehrenmitglied der Akademie der Künste. Minister Dr. h.c. Johannes R. Becher überreichte Thomas Mann die Ehrenurkunde. UBz.: Thomas Mann nach dem Festakt beim Verlassen des Deutschen Nationaltheaters in Weimar. (rechts) Minister Dr. h.c. Johannes R. Becher

15.5.1955
Schiller-Ehrung vom 8.-15. Mai 1955 in Weimar
14. Mai 1955
Beim Festakt im Deutschen Nationaltheater in Weimar hielt Thomas Mann die Festansprache. Der Dichter wurde Ehrenmitglied der Akademie der Künste. Minister Dr. h.c. Johannes R. Becher überreichte Thomas Mann die Ehrenurkunde.
UBz.: Thomas Mann nach dem Festakt beim Verlassen des Deutschen Nationaltheaters in Weimar. (rechts) Minister Dr. h.c. Johannes R. Becher

Kommunistenhetze ist Kriegshetze!

Man kann dem deutschen Schriftsteller Thomas Mann (1875-1955) nun nicht gerade vorwerfen, ein Kommunist zu sein. Er war einer der bedeutendsten Schriftsteller überhaupt. Unvergänglich sind seine Romane „Die Buddenbrocks – Verfall einer Familie“, „Doktor Faustus“ oder „Joseph und seine Brüder“. 1933 mußte Thomas Mann aus Deutschland emigrieren. Mit Aufsätzen und Rundfunkreden setzte er vom Ausland aus seinen Kampf gegen den Faschismus fort und rief das deutsche Volk zum Widerstand auf. Sein unbeirrbarer „Weg zum Humanismus, der ihm eingeboren, konnte lange Wegstrecken hindurch abgelenkt werden. Je dringender sich aber der Kampf zwischen Barbarei und Menschenwürde dem Gipfel näherte, desto unzweideutiger rie Thomas Manns Stimme, die lebendige und geschriebene seinem Volke und der kämpfenden Menschheit zu, in welchem Lager der Sieg sein werde, weil in ihm die wahre Freiheit, der echte Kampf um Aufstieg, um die Bereicherung der menschlichen Gesellschaft und die gestaltung eines schöpferischen Lebens daheim sei“. Mit diesen Worten kennzeichnete Arnold Zweig in seinem Nachruf zum Tode Thomas Manns den Weg des Dichters zum Kritiker des Bürgertums, der letztlich im Sozialismus die Zukunft der Menschheit sah.

Thomas Mann

ÜBER DEN BESUCH IN WEIMAR Weiterlesen

Ein Unterschied zwischen „moderaten“ und nicht-moderaten Rebellen hat keine Bedeutung, denn ihr kriminelles gewalttätiges Verhalten ist dasselbe.

Moderate Rebellen

Moderate Rebellen

Syrien:

Schmutziges Spiel mit Killer-Banden im Auswärtigen Amt

von Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait, Juristin und Diplomatin a.D. am 21.8.2016

Quelle: Neue Rheinische Zeitung

Wende zugunsten der syrischen Bevölkerung und ihrer Regierung

Es braucht keine großen Abschweifungen wie im SZ-Leitartikel „Russland – Verlockung Nahost“ von Tomas Avenarius (20.8.), um zu erkennen, dass Russland unbestritten die Führung im Nahen und Mittleren Osten übernommen hat. Seit Mitte September 2015, als Moskau auf Bitte der syrischen Regierung die syrische Armee mit seiner Luftwaffe unterstützt hat, begann die wünschenswerte Wende zugunsten der syrischen Bevölkerung und ihrer Regierung. Das State Department und das Pentagon erschienen von dieser russischen Entscheidung damals überrascht. Weiterlesen