„Querfront“ bezeichnet die Strategie des deutschen Faschismus, um mit der Fiktion einer „Volksgemeinschaft“ den unversöhnlichen Gegensatz von Oben und Unten, von Ausbeutern und Ausgebeuteten, Kapitalisten und Lohnarbeitern wegzudefinieren und im Nebel von Nation und Rasse aufgehen zu lassen.

Brett-vor-dem-Kopf „Querfront“ – Rosstäuscher am Werk

von Richard Corell

Quelle: Theorie&Praxis vom 9. Juli 2016

„Unsere Parolen sind in Unordnung. Ein Teil unserer Wörter Hat der Feind verdreht bis zur Unkenntlichkeit.“ (B. Brecht, An die Schwankenden).

Seit dem „Friedenswinter“ 2014/15 schlägt die Debatte um eine mögliche Unterwanderung von Volksbewegungen durch Rechte und Faschisten mal hohe mal noch höhere Wellen, wie mit dem Artikel „Formierte Gegenaufklärung“ [1]. An zentraler Stelle in den Auseinandersetzungen steht der Begriff „Querfront“. Weiterlesen

Interessant ist, daß dem deutschen Herrn Minister all das zu einem Zeitpunkt einfällt, da die bewaffneten Assad-Gegner in und um Aleppo immer mehr in Bedrängnis geraten, nachdem ihre Verbindungswege für den Nachschub von Waffen, Munition und todesbereiten Söldnern abgeschnitten wurden.

aleppoEs fehlt der Wille zum Frieden

Von Uli Brockmeyer

 Zeitung vum Lëtzebuerger Vollek vom 17. August 2016

Es hat schon etwas Dramatisches, wenn der deutsche Außenminister extra nach Rußland reist, um dort um eine Waffenruhe für seine Schützlinge in Syrien zu betteln. Die von den syrischen und russischen Streitkräften zugesagte tägliche dreistündige Feuerpause bei den Kämpfen um das syrische Aleppo reiche nicht aus, ließ der tapfere Sozialdemokrat verlauten. Die bereits eingerichteten Fluchtkorridore erwähnte der Mann nicht einmal, auch nicht die Angriffe der Islamisten auf Aleppo. Weiterlesen

„IKARUS. Mein wunderbares richtiges Leben im doch so miesen falschen. Lebensschnipsel eines militanten Pazifisten aus drei Ismen“ – von Karl-Heinz Otto

popow_ikarusZIELGENAU

Buchtipp von Harry Popow

IKARUS ist nicht totzukriegen. Hatte er vor 27 Jahren den Gegner noch mit modernsten Fla-Raketen-Komplexen in Schach gehalten, so hält er nunmehr die laut Weißbuch der Bundeswehr wieder in den Kriegsstartlöchern lauernden Menschenfeinde mit mentalen Pfeilspitzen im Visier. Weiterlesen

Es wurden Brand- und Sprenganschläge sowie Sabotageakte durchgeführt. In einem Bericht der KgU findet sich eine aufschlussreiche Passage: »Am 22.9.51 gegen 9.00 Uhr vormittags wurde [in Berlin] der Zeitungsstand Bernauerstrasse-Ecke Brunnenstrasse hinter der ostzonalen Strassensperre [...] durch Wurf einer [...] Ph[osphor-Ampulle] in Brand gesetzt. Der Zeitungsstand brannte leider nicht ganz aus, da die Feuerwehr mit 2 Wagen nach ca. 10 Min. eintraf«. Begründet wurde die Aktion u.a. damit, dass »die Inhaberin des Zeitungsstandes eine überzeugte Bolschewistin« gewesen sei. (aus einem Bericht der KgU)

Hetzflugblatt der KgU

Hetzflugblatt der KgU

War der Präsident des Bundesverfassungsgerichts ein Terrorist?

Ernst Benda und die „Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit“

Von Gerd Höhne

Terroristische Organisationen sind nicht nur islamistische Gruppen oder – wie die Rote Armee-Fraktion, Linke, eine terroristische Organisation ist eine Organisation, die sich terroristischer Aktivitäten bedient, also Mord, Brandstiftung, Sprengungen von Brücken und Talsperren usw. Weiterlesen

„Die Vorbereitung des Oktober vollzog sich somit unter Führung einer Partei, der Partei der Bolschewiki. Wie aber wurde von der Partei diese Führung bewerkstelligt, auf welcher Linie vollzog sie sich? Diese Führung vollzog sich auf der Linie der Isolierung der Paktiererparteien als der gefährlichsten Gruppierungen in der Periode, da die Revolution ihrer Entscheidung entgegenging, auf der Linie der Isolierung der Sozialrevolutionäre und Menschewiki.“ (J.W. Stalin, Werke Band 6)

Wie links ist die Linkspartei?

Linke1Kann sie Bündnispartner für Kommunisten sein?

Von Günter Ackermann

Ich war bis 2001 Mitglied der Vorläuferpartei der Linkspartei, der PDS und zeitweise sogar Vorsitzender des Kreisverbandes. Der Kreisvorstand, dem ich angehörte, fuhr eine konsequent kommunistische Linie und eckte mehrfach wegen seiner Linie an. Wir waren damals der Meinung, in der PDS (Linkspartei) könnten wir einen Resonanzboden für unsere politische Linie finden. Ob das stimmte, dazu später. Weiterlesen