„Das, was wir sehen können, ist eine Kriegsvorbereitung. Wir haben so etwas seit der Karibik-Krise, jedenfalls auf einem solchen Niveau, nicht mehr erlebt“ (Professor Stephen Cohen)

Experte:

Nato scheint sich auf echten Krieg gegen Russland vorzubereiten

Quelle: Sputnik

russlaand_vs_USADas Vorgehen der USA zur Verstärkung der Nato ist gegen eine vermeintliche Bedrohung gerichtet und kann nicht anders als Vorbereitung auf einen realen Krieg gewertet werden, wie der US-amerikanische Russland-Experte Professor Stephen Cohen[1] in einer John-Batchelor-Show sagte. Weiterlesen

Man fragt sich, ob es diesen Leuten nicht peinlich ist, sich ausgerechnet auf einem Kriegsschiff über »die Zukunft Europas« verständigen zu wollen.

russenhassBerichte von der Front

Von Uli Brockmeyer

Quelle: Zeitung vum Lëtzebuerger Vollek vom 22. August 2016

Buchstäblich bis zum letzten Moment hatten die Übertragungen von den Olympischen Sommerspielen in Rio im staatlichen deutschen Fernsehen wenig gemein mit dem Olympischen Gedanken. Frieden und Völkerverständigung, der Wille zum besseren gegenseitigen Kennenlernen – Idealvorstellungen, die der Gründer der Olympischen Spiele der Neuzeit, der französische Baron de Coubertin, mit dem friedlichen Kräftemessen zwischen Sportlern aus aller Welt verband – all das spielte bei den stundenlangen Sendungen so gut wie keine Rolle. Zuweilen konnte man den Eindruck bekommen, die beiden großen deutschen TV-Sender hätten nicht Sportreporter, sondern Kriegsberichterstatter nach Rio geschickt. Weiterlesen

Preisdiktat mit Folgen: Bei VW stehen wegen fehlender Teile die Bänder still.

kettenVW-Werk Wolfsburg [u.a.]:

Materialengpass hat Auswirkungen auf die Produktion

Quelle: Labournet vom 22. August 2016

Dossier

„… „Ein Lieferant von Volkswagen hat die vertraglich vereinbarte Belieferung mit Bauteilen ausgesetzt. Dies führt zu einem Engpass in der Produktion. In der vergangenen Woche wurde daraufhin gerichtlich eine einstweilige Verfügung erlassen, die den Lieferanten zur Wiederaufnahme der Belieferung verpflichtet. Dieser Verpflichtung ist er bisher nicht nachgekommen. Da die weitere Entwicklung derzeit nicht absehbar ist, prüfen wir für Teilbereiche der Produktion am Standort Wolfsburg Flexibilisierungen der Arbeitszeit.“  Vom Betriebsrat kommt folgende Stellungnahme: Betriebsrat Guido Mehlhop: „Der Engpass beim Material ist mehr als ärgerlich. Vor allem, wenn man weiß, dass das Landgericht Braunschweig den Zulieferer bereits in der vergangenen Woche mit einer einstweiligen Verfügung dazu verpflichtet hat, die Teile vertragsgemäß zu liefern. Aus Sicht des Betriebsrates ist es völlig unverständlich, dass sich ein Unternehmen dem einfach widersetzt. Offenbar wird so versucht, auf dem Rücken der Belegschaft einen Wirtschaftskrimi zu inszenieren. Unsere Kolleginnen und Kollegen hoffen, dass es doch noch schnellstmöglich zu einer Lösung kommt. Das wäre übrigens auch im Interesse der Beschäftigten des Zulieferers. Die sind letztlich ebenso von dem fragwürdigen Geschäftsgebaren der Firma betroffen wie die Kolleginnen und Kollegen bei Volkswagen. Unsere klare Forderung: Am Ende dürfen die Belegschaften nicht im Regen stehen.“” Meldung vom 17.8.2016 bei der IG Metall bei Volkswagen . Es handelt sich um die sächsischen Zulieferer Car Trim (Plauen) und ES Automobil Guss (Schönheide), die offenbar auf unbezahlten Rechnung von VW sitzen. Siehe dazu weitere Beiträge zu den Hintergründen, aber auch den Tücken von Just-in-Time-Lieferungen, auf die wir schon vor vielen Jahren so grosse Hoffnungen setzten… Weiterlesen

„Wenn wir sehen, daß Deutschland gewinnt, so sollten wir Rußland helfen, und wenn Rußland gewinnt, so sollten wir Deutschland helfen, sollen sie auf diese Weise gegenseitig so viel als möglich töten.“ (der damalige Vizepräsident der USA Harry S. Truman)

stalingradDie große Wende des Krieges

Quelle: Saschas Welt

Stalingrad wurde zur Todesmühle der deutsch-faschistischen Armeen. Die heldenmütigen Verteidiger der Stadt Stalins hatten die Hauptkräfte des Gegners gebunden und ermöglichten es so der Roten Armee, eine Gegenoffenisve vorzubereiten. Auf Befehl des Obersten Befehlshabers gingen am 19. November 1942 die Truppen der Südwest-, der Don- und der Stalingrader Front zum Angriff über. Nach dem Durchbruch durch die feindlichen Stellungen südwestlich von Stalingrad, von Kletskaja und Sera­fimowitsch aus auf Kalatsch und südostwärts in Richtung Abganerowo gelang es der Roten Armee, nach Zerschlagung von 15 feindlichen Divisionen die gesamte aus der 6. und 4. Armee bestehende deutsche Heeresgruppe bei Stalingrad einzukesseln. Weiterlesen

Ich bleibe auf dieser Stelle, werde sterben, aber wir werden uns den Feinden nicht ergeben.

brief_aus_der_HoelleEin letzter Brief aus der Hölle

Von sascha313

Quelle: Saschas Welt vom 17. August 2016

Der Oberste Befehlshaber der Sowjetunion hatte die Anordnung gegeben, Stalingrad um jeden Preis zu halten. Es begann die heldenhafte Verteidigung Stalingrads. 21 deutsche, 15 italienische und rumänische, insgesamt also 36 deutsch-faschistische Divisionen griffen unter dem Oberkommando des Generaloberst Paulus die Stadt an. 2.000 Flugzeuge befanden sich ständig über der Stadt und warfen Zehntausende Bomben ab. Tausende von Panzern und Geschützen beschossen die Verteidiger der Stadt. Weiterlesen