Mit besonderer Aufmerksamkeit reagieren die westlichen Massenmedien im Gespräch über Syrien nur, wenn die Armee von Assad etwas unternimmt. Wenn die Rebellen schießen, spricht niemand darüber.

BISCHOF_aLEPOBischof von Aleppo:

Die USA und Israel führen Krieg gegen Syrien, gemeinsam mit der Türkei, Saudi-Arabien und Qatar

Quelle (Text und Bild): Syrian Free Press

(Vielen Dank an Syrian Free Press, Übersetzung: Vivian Meyer)

„Der syrische Bürgerkrieg wird von einer Organisation von sehr bestimmten Staaten orchestriert, die fast alles über Finanzmittel zu lösen versuchen: Bedenken Sie, daß ein Söldner der Dschihadisten bis zu 1500 Dollar im Monat bekommt, wenn ein Soldat von Assad nur 60 Dollar verdient.“ – Monsignor Antoine Audo hält nicht hinter dem Berg mit seiner Meinung, und gemäß der Weisung des Evangeliums ist er gewohnt, ja zu sagen, wo er ja meint und nein, wo er nein meint. Der chaldäische Bischof von Aleppo hat am Samstag, dem 30. April 2016 die Leser der Zeitung „Il Giornale“ und „Die Augen des Krieges“ ein Interview gegeben. Weiterlesen

Das stärkste Ergebnis einer deutschnationalen Kraft seit Gründung der Republik Österreich hat am gestrigen Sonntag die Wahl des neuen österreichischen Bundespräsidenten gebracht.

deutschland fahneDer deutsche Kulturraum

WIEN/BERLIN

german-foreign-policy vom 23.05.2016 – Das stärkste Ergebnis einer deutschnationalen Kraft seit Gründung der Republik Österreich hat die Wahl des neuen österreichischen Bundespräsidenten am gestrigen Sonntag gebracht. Zwar wird der Sieger erst nach Auszählung der Briefwahlstimmen am heutigen Montag feststehen; dennoch kann die FPÖ, deren Kandidat Norbert Hofer an den Urnen 51,9 Prozent der Stimmen erhielt, ihren bislang größten Erfolg feiern. Die Partei bekennt sich zum „deutschen Kulturraum“, woraus sich für sie ausdrücklich „ein besonders verantwortungsvolles Verhältnis zur Bundesrepublik Deutschland“ ergibt. Ihren Aufstieg erlebt sie in einem Österreich, das sich seit Jahren immer enger an Deutschland bindet. Die Bundesrepublik ist mit gewaltigem Abstand Österreichs größter Handelspartner und wichtigster Auslandsinvestor; Ableger deutscher Konzerne gehören zu den größten Unternehmen des Landes und fungieren als Stützpunkte für die deutsche Wirtschaftsexpansion nach Ost- und Südosteuropa. Diese Prägung spiegelt sich in der ökonomischen Gesamtentwicklung Österreichs wider, das von den Gewinnchancen in Ost- und Südosteuropa viel stärker abhängig ist als Deutschland. Die Zusammenarbeit zwischen Berlin und Wien bezieht zunehmend militärische Kooperationen ein. Wie das Auswärtige Amt erklärt, sind nicht zuletzt die Buch- und Medienmärkte der zwei Länder „besonders eng verbunden“; demnach wachsen auch die politischen Öffentlichkeiten immer weiter zusammen. Weiterlesen

Die NATO ist als Militärbündnis aus dem Kalten Krieg übrig geblieben. Nicht nur das: sie hat ihr Territorium beträchtlich erweitert, ihre »Speerspitze« ist auf Rußland gerichtet, ihre Truppen stehen unmittelbar an russischen Grenzen und absolvieren dort ein Manöver nach dem anderen.

Abschaffung aller Atomwaffen überall in der Welt

von Uli Brockmeyer

Zeitung vum Lëtzebuerger Vollek, Freitag 20. Mai 2016

Als zu Beginn der 90er Jahre in der Sowjetunion und den damaligen sozialistischen Staaten Europas die Konterrevolution ihren Siegeszug feierte, die UdSSR sich selbst auflöste und Rußland auf den kapitalistischen Entwicklungsweg zurückkatapultiert wurde, und als schließlich das politische und militärische Bündnis der sozialistischen Staaten, die Warschauer Vertragsorganisation, ersatzlos aufgelöst wurde, feierte man im Westen das »Ende des Kalten Krieges«. Seitdem wollen uns Regierungen und Medien einreden, daß die Welt ohne den Kalten Krieg sicherer geworden sei. Weiterlesen

Zur Position des Zentralkomitees der KP der Volksrepublik Donezk(DVR) in Zusammenhang mit den Beschluss des Volkssowjets vom 6.5.16 „Über die vorzeitige Beendigung der Vollmachten der Abgeordneten des Volkssowjets der DVR von der Fraktion „Donezkaja Respublika“ N.P. Ragosin und B.A. Litwinow

kp-donezReferat des 1. Sekretärs des ZK der KP der DVR Boris Litwinow auf der Sitzung des Plenums des Zentralkomitees und der Zentralen Kontrollkommission

Sehr geehrte Genossinnen und Genossen, Mitglieder und Kandidaten des ZK der KP der DVR, Gäste unseres Plenums, vor anderthalb Monaten fand der 2. Parteitag der KP der DVR statt, auf dem wir die Ergebnisse der Aufbauperiode der Partei und der Entwicklung ihrer Strukturen erörtert haben. Der Parteitag legt den Weg der weiteren Entwicklung der Partei fest und stellte Aufgaben zur Realisierung der programmatischen Ziele der KP der DVR. Weiterlesen

Der Patriarch der russisch-ortodoxen Kirche behauptete doch frech, die Leiden der Russen im Krieg seien Gottes Strafe wegen der Sünden der Oktoberrevolution und des Aufbaus des Sozialismus danach

kyril

Patriarch Kyrill beleidigte des Opfer des Großen Vaterländischen Krieges:
Die Russen sind selbst Schuld an den Leiden im 2. Weltkrieg. Das war die Strafe Gottes für ihre Sünden, die Oktoberrevolution und den Aufbau des Sozialismus.

Geschichtsfälschung a la Ukraine

Von Günter Ackermann

Folgender Text von Helmuth Fellner (siehe) möchten wir Euch zur Kenntnis geben. Überhaupt scheint es in Mode zu geraten, die Helden der Roten Armee zu verunglimpfen.

So leugnete voriges Jahr der damalige polnische Außenminister, dass die Rote  Armee das KZ Auschwitz befreite, indem  er behauptete, das seien ukrainische Soldaten gewesen. Dabei „Vergaß“  er, dass die Armeegruppen  der Roten Armee  nicht ethnisch benannt wurden, sondern geografisch. Die „Ukrainische Front“ der Sowjetarmee bestand also nicht aus Ukrainern, sondern kämpfte zum Zeitpunkt der Benennung an der Front in der Ukraine. Die Soldaten gehörten allen Völkern der UdSSR an. Weiterlesen