Laut Analyseplattform shadowstats.com wird weiterhin mit der alten Methode gemessen, die auch die Langzeitarbeitslosen zählt, und kommt so auf eine Arbeitslosenquote von satten 23 Prozent.

Die Mär vom US-Aufschwung –

Tatsächliche Arbeitslosenquote bei 23 Prozent und 47 Millionen US-Amerikaner leben von Essensmarken

Quelle: rt deutsch

essenmarke_USADem US-amerikanischen Ökonomen und Publizisten Paul Craig Roberts*** zufolge befindet sich die US-Wirtschaft in einer tiefen Krise. Roberts, stellvertretender Finanzminister unter Reagan und später Mitherausgeber des Wall Street Journals, wirft in einem aktuellen Beitrag der Obama-Regierung vor, die Arbeitslosenzahlen massiv zu schönen um einen wirtschaftlichen Aufschwung zu simulieren, der in Wahrheit gar nicht existiert. Zudem sind mittlerweile rund 47 Millionen US-Bürger, 15 Prozent der Gesamtbevölkerung, auf die Essensmarken des Supplemental Nutrition Assistance Program (SNAP) angewiesen. Weiterlesen

Der eigentliche Auslöser des Chaos im Nahen Osten und damit auch der Flüchtlingskatastrophe sei die Irak-Invasion der USA 2003. Darüber spreche man in Deutschland jedoch nicht. Wenn Deutschland nicht will, dass immer mehr Flüchtlinge kommen, dann müsse die Bundesregierung ihr Verhältnis zu den USA, insbesondere ihre Beihilfe zum Drohnenkrieg überdenken.

Die „Geburt eines Frankensteinmonsters“:

Die Verantwortung der US-Politik für IS, Flüchtlingskrise und Chaos im Nahen Osten

Quelle: Kontext-tv

fluechtlingeDie US-Regierung habe mit dem IS die „Geburt eines Frankenstein-Monsters“ zugelassen. Dabei habe man Geheimdienstinformationen ignoriert und etwa 60 Rebellengruppen, die dann zum IS übergelaufen sind, unterstützt. Nun sei die Lage im Nahen Osten „völlig außer Kontrolle“, sagen Elizabeth Murray und Ray McGovern. Die Ausrichtung der Syrienpolitik der USA ähnele dabei der Israels: Die Krise soll weiter am Köcheln gehalten werden, um Syrien als Machtfaktor in der Region auszuschalten, so McGovern weiter. Eine Lösung könne es aber nur geben, wenn die betroffenen Länder an einen Tisch zusammengerufen würden und dem westlichen Alliierten Saudi Arabien die Unterstützung des IS untersagt werde. Der eigentliche Auslöser des Chaos im Nahen Osten und damit auch der Flüchtlingskatastrophe sei die Irak-Invasion der USA 2003. Darüber spreche man in Deutschland jedoch nicht. Wenn Deutschland nicht will, dass immer mehr Flüchtlinge kommen, dann müsse die Bundesregierung ihr Verhältnis zu den USA, insbesondere ihre Beihilfe zum Drohnenkrieg überdenken. Weiterlesen

Und wir haben kein Wort gesagt über die Besatzung selbst und die Unfähigkeit sie zu beenden. Wir sind müde. Kein Wort über das Unrecht von 1948, das damals hätte beendet werden müssen, um nicht mit noch mehr Gewalt 1967 fortgesetzt zu werden –ohne ein Ende in Sicht.

Selbst Gandhi würde verstehen, warum Palästinenser zur Gewalt greifen

von Gideon Levy

Quelle: Der Semit – Die andere jüdische Stime vom 17. Oktober 2015

palaestina_israelDas Unrecht kann noch viele Jahre weitergehen. Warum? Weil Israel stärker ist als je zuvor und der Westen es wie einen tollwütigen Hund gewähren lässt.

Durch den Dunst von Selbstgerechtigkeit, Medienpropaganda, Hetze, Ablenkung, Gehirnwäsche und Opferrolle der letzten Tage, dringt die einfache Frage mit voller Kraft wieder nach oben: Wer hat Recht? Weiterlesen

„Die KKE beteiligt sich am Volksbündnis, das ein soziales Bündnis mit der politischen Perspektive der Arbeiter-Volksmacht ist, durch ihre Mitglieder und Kadern, die in dessen Kampfreihen und -organen aktiv sind“, und wies darauf hin, dass die Koalition antikapitalistisch-antimonopolistisch ist, mit Klassenkriterien und nicht mit ideologischen-politischen „die die anderen politischen Mächte in der Form von „Rechts- Anti-Rechts“, „Rechts – Links“, „Memorandum-Front – Anti-Memorandum-Front“, „Links bis Volksrechts und extrem Rechts“, „Merkel-Mächte und Anti-Merkel-Mächte“ benutzen, nur um die Arbeiter, die Bauern, die Selbstständigen, die Jugendlichen falsch zu teilen.

Eine Botschaft des Gegenangriffs mit dem Machtvorschlag der KKE

Dimitris Koutsoumbas

Dimitris Koutsoumbas

Rede des Generalsekretärs des ZK der KKE, Dimitris Koutsoumbas beim 41. Festival der Kommunistischen Jugend Griechenlands (KNE)

Quelle: KKE vom 12.10.2015

„Zwei verschiedene Welten“ befanden, befinden sich und werden sich im dauerhaften  und ständigen Konflikt befinden: Auf der einen Seite die Welt der Leute der Arbeit, die mit ihren Händen und ihrem Gehirn Alles produzieren, und auf der anderen Seite die Welt der Ausnutzer, eine Handvoll Schmarotzer, die von der Arbeit profitieren, vom Schweiß, von der Mühe und der Qual der Millionen. Dieser Gegensatz zeigt sich auch heute und durchläuft die Geschichte“, unterstrich der Generalsekretär des ZK der KKE, Dimitris Koutsoumbas, während seiner Rede beim 41. Festival der Kommunistischen Jugend Griechenlands (KNE). Weiterlesen

euronews: „Es gibt kein einziges Loch in der Maschine, das darauf hinweist, dass die Boeing 777 von einer Rakete des Typs Buk abgeschossen worden ist. Russland hat eigene Untersuchungen angestellt und Tests mit Raketen dieses Typs durchgeführt. Die Ergebnisse haben zu einem eindeutigen Urteil geführt: Nämlich dass die angeblich am Unfallort gefundenen Geschosse dazu gedient haben, die Ermittlungen in eine bestimmte Richtung zu lenken.“

mh17MH 17 – Der politische „Abschlussbericht“

14. OKTOBER 2015

Von Peter Haisenko

Quelle: Anderweltonline

Russland, USA und NATO wissen, wer und wie die MH 17 abgeschossen hat. Und zwar schon lange. Seit geraumer Zeit beobachte ich, wie allseits nach einer politischen Lösung gesucht wird, die niemanden ernsthaft beschädigt. Die zurückhaltende Position Russlands ist schwer erklärbar und wohl dem Umstand geschuldet, dass Russland nicht an einer Eskalation gelegen ist. Der holländische Abschlussbericht vom 13.10.2015 ist folglich einzuordnen als eine politische Stellungnahme, die nicht das Ziel hat, die Vorgänge aufzuklären und schon gar nicht einen Schuldigen zu benennen. Weiterlesen