Wenn es sich bei dem „Syrische Menschenrechtsobservatorium“, wie wir sagen, um eine CIA-Operation handelt, dann wäre das auch ein Indiz dafür, dass der CIA frei mit al Nusra und ISIS verkehrt. Wenn wir uns aber irren sollten, so ist das „Syrische Menschenrechtsobservatorium“ tatsächlich ein Werkzeug von ISIS und al Nusra und das Presseorgan einer Terroristengruppe.

DIE LÜGE VON DEN FASS-BOMBEN

Von Gordon Duff vom 23.07.2015

Übersetzung: Florian Geißler, Jena

Eine einfache Suche über „Google Images“ nach „Fassbombe“, wird einige schlechte, von Hubschraubern aufgenommene Fotos zutage bringen, Bilder von nicht erkennbarem Schutt, größtenteils aber von sortierten Fässern, die irgendwer fallen lassen hat, die seit Jahrzehnten vor sich hinrosten und die niemand in ein Flugzeug laden würde, wenn sie mit ätzenden Chemikalien oder hochexplosiven Sprengstoffen gefüllt sind..

Eine einfache Suche über „Google Images“ nach „Fassbombe“, wird einige schlechte, von Hubschraubern aufgenommene Fotos zutage bringen, Bilder von nicht erkennbarem Schutt, größtenteils aber von sortierten Fässern, die irgendwer fallen lassen hat, die seit Jahrzehnten vor sich hinrosten und die niemand in ein Flugzeug laden würde, wenn sie mit ätzenden Chemikalien oder hochexplosiven Sprengstoffen gefüllt sind..

Eine nette Frage: Warum soll man überhaupt noch von diesen komischen „Fassbomben“ reden? Inzwischen ist doch jedem klar, der die Nachrichten verfolgt, dass der syrische Präsident Assad alte, mit ätzenden Chemikalien gefüllte Ölfässer verwendet, um seine komplette Bevölkerung auszulöschen. Keine westliche Zeitung, kein Nachrichtenbüro, keine arabische Nachrichtenwebsite hat es versäumt, diese „Tatsache“, die durch das „Syrische Menschenrechtsobservatorium“, der „Strumpfpuppenfront“ der CIA verbreitet wurde, so oft wie nur möglich zu wiederholen. Weiterlesen