Mumia trägt keine Schuld an der Ermordung des Polizeibeamten Daniel Faulkner, und alle Polizisten am Tatort wussten das. Trotzdem wurde er für einen Mord, den er nicht begangen hat, schuldig gesprochen und zum Tode verurteilt.

Hinrichtung durch Nichtversorgung

Dokumentiert.

Offener Brief von Mumia Abu-Jamals Ehefrau

(v0n links nach rechte) Rachel Wolkenstein (Anwältin), Mumia Abu-Jamal, Ehefrau Wadiya Jamal

(v0n links nach rechte) Rachel Wolkenstein (Anwältin), Mumia Abu-Jamal, Ehefrau Wadiya Jamal

 Jamal: Über die Versuche, ihren Mann umzubringen, und die Notwendigkeit, ihn jetzt zu befreien

Von Jürgen Heiser

Quelle: jungeWelt vom 8, April 2015

Genug ist genug! Am 24. April wird Mumia 61 Jahre alt. Aber gegenwärtig befindet er sich in sehr kritischem Zustand in einer Zelle der Krankenstation des US-Staatsgefängnisses SCI Mahanoy in Frackville, Pennsylvania. Mumia muss seine Freiheit zurückerhalten und endlich nach Hause zurückkehren! Weiterlesen

Gerade jetzt wäre eine starke, kämpferische Friedensbewegung mit einer klaren antiimperialistischen Ausrichtung von Nöten. Wie erklärt sich dagegen die anhaltende Schwäche der Friedensbewegung?

Ostermarsch in Chemnitz

Ostermarsch in Chemnitz

Ostermarsch- und Friedensbewegung:

Desorientiert und wirkungslos

Von U.L. vom 06.04.2015

Quelle: Marxismus-Leninismus Konkret

Soweit die Ostermärsche 2015 überhaupt in den Medien Erwähnung finden, sind die Berichte der kapitalistischen Medien zumeist mit dem süffisanten Hinweis verknüpft, dass auch in diesem Jahr die Teilnehmerzahlen gering ausfielen. Selbst in den Großstädten versammelten sich jeweils nur einige Hundert bei den verschiedenen Veranstaltungen. Die Friedensbewegung ist heute weit entfernt von den Massendemonstrationen früherer Jahrzehnte. Weiterlesen

Es ist jedoch der Faschismus, so auch der deutschnationaler Ausprägung, keine nur moralisch verwerfliche Gesinnung, sondern die aggressivste und chauvinistischste, die am meisten nach innen und außen repressive Herrschaftsform des Kapitalismus.

Ernst Kirchweger - 1965 von dem Neonazi Günter Kümel  ermordet

Ernst Kirchweger -
1965 von dem Neonazi Günter Kümel ermordet

Im Gedenken an Ernst Kirchweger

Von Otto Bruckner

Quelle: Partei der Arbeit Österreichs

Am Abend des 31. März wurden vor dem Hotel Sacher in der Wiener Innenstadt „Steine der Erinnerung” im Gedenken an Erst Kirchweger enthüllt, der dort an diesem Tag im Jahr 1965 vom neonazistischen Studenten Günter Kümel niedergeschlagen wurde, und der an den Folgen dieser Attacke zwei Tage später starb. Für die Partei der Arbeit nahm an der Gedenkveranstaltung deren Vorsitzender Otto Bruckner teil, von dem auch der folgende Kommentar stammt. Weiterlesen

das reichste eine Prozent der Haushalte 2012 über durchschnittliche Nettovermögen von knapp 1,4 Millionen Euro pro Kopf. Das entsprach dem 80-fachen des mittleren Pro-Kopf-Einkommens für ein Jahr. 2002 hatte das Verhältnis jedoch erst beim 50-fachen gelegen.

immer_reicher_bearbeitet-1Deutschlands Finanz- und Monopolbourgeoisie heute

„Neiddiskussion“?  – Reiche werden immer reicher

Reinhold Schramm  (Zusammenfassung) 06.04.2015

«Nirgendwo in der Euro-Zone ist das Vermögen so ungleich verteilt wie in Deutschland. Und die Unterschiede werden sogar noch größer.» Vgl.*

«Die Datenlage ist oft dünn. Basis sind meist Umfragen. Die Reichen und Superreichen legen allerdings nur ungern ihre wahren Vermögensverhältnisse offen.Weiterlesen

Anstößig findet die auch der Landesvorstand der Partei „Die Linke“ und verhängte einen Bannfluch über sie. Was anstößig an „Die Bandbreite“ ist, blieb das Geheimnis der angeblich Linken und beschlossen schon vor drei Jahren

Wojna  von Die Bandbreite

Wojna
von Die Bandbreite

Ostermarsch Rhein-Ruhr

Spaltungsversuch der Linkspartei bei Ostermarsch-Eröffnung gescheitert

Von Gerd Höhne

So wahnsinnig viele waren es nicht – etwa 150 bis 200 – die an der Eröffnung des Ostermarschens Rhein-Ruhr am 4. April 2015 in Duisburg teil nahmen. Aber es waren sichtlich mehr, als in den Jahren davor. Und das trotz, dass die von den Pro-Zionisten beeinflussten „Friedensfreunde“ aus Dortmund und Bochum gar nicht erst erschienen waren und der Lokalsender falsche Informationen über den Ort der Veranstaltung ausstrahlte.

Stein des Anstoßes: Die Band „Die Bandbreite“. Weiterlesen