Der Mensch macht die Religion, die Religion macht nicht den Menschen.

teufelReligion als Opium des Volkes

Von Karl Marx

Für Deutschland ist die Kritik der Religion im Wesentlichen beendigt, und die Kritik der Religion ist die Voraussetzung aller Kritik.

Die profane Existenz des Irrtums ist kompromittiert, nachdem seine himmlische oratio pro aris et focis widerlegt ist. Der Mensch, der in der phantastischen Wirklichkeit des Himmels, wo er einen Übermenschen suchte, nur den Widerschein  seiner selbst gefunden hat, wird nicht mehr geneigt sein, nur den Schein seiner selbst nur den Unmenschen zu finden, wo er seine wahre Wirklichkeit sucht und suchen muss. Weiterlesen

Am kommenden Freitag, den 24. April, wird weltweit der 100. Jahrestag des Beginns des Genozids an den Armeniern gedacht.

Osmanische Uniformierte erhängen Armenier

Osmanische Uniformierte erhängen Armenier

Wien:

100 Jahre: Genozid an den Armeniern

Zur besseren Lesbarkeit wurde die Schreibweise mit dem I korriigiert (BärInnendienst. ÄffInnenliebe, SäuferInnenwahn[1])

Sehr geehrte Damen und Herren! Geschätzte Medienvertreter!

Am kommenden Freitag, den 24. April, wird weltweit der 100. Jahrestag des Beginns des Genozids an den Armeniern gedacht. Im Jahre 1915 begann bekanntlich die systematische Vernichtung einer ganzen Nation im damaligen osmanischen Reich, bei der 1,5 Millionen Menschen bei Todesmärschen und Morden umgekommen sind. Für alle neutralen Historiker liegt kein Zweifel darin, dass es sich um einen Völkermord gehandelt hat. Weiterlesen

Die Festung Europa hat in den letzten 25 Jahren zu zehntausenden Toten im Mittelmeer geführt.

mittelmeerDie EU tötet Flüchtlinge:

Fähren statt Frontex!

Quelle: siehe vom 19.4.2015

Zur besseren Lesbarkeit wurde die Schreibweise mit dem I korriigiert (BärInnendienst. ÄffInnenliebe[1])

Gestern Nacht sind mindestens 650 Bootsflüchtlinge ca. 73 Seemeilen nördlich der libyschen Küste auf dem Weg nach Italien ertrunken. Sie waren an Bord eines 30 Meter langen Kutters, der kenterte, als sich das Frachtschiff King Jacob näherte, um Hilfe zu leisten. Es gibt nur 28 Überlebende. Weiterlesen

Kissinger sagte: „Ich kann nicht feststellen, wieso man ein Land der vierten Art, so eines wie Nordvietnam, nicht auslöschen darf.“

Der Kriegsverbrecher Kissinger

kissinger

Die Blutspur eines Massenmörders

Quelle: http://rusinform.ru/index.php?newsid=252

Übersetzung: Florian Geißler

„Die Rolle Henrys Kissingers im Kampucheanischen Völkermord, in Chile, und in Ost-Timor machen ihn zu einem Kriegsverbrecher, der seinem Niveau nach mindestens mit dem Nazi-Außenminister Ribbentrop gleichzusetzen ist, welcher 1946 aufgehängt wurde.“ Edward S.Hermann, der Professor eines Colleges der Universität des Bundesstaats Pennsylvania Weiterlesen

„Mare Nostrum“ rettete bis zum 31. Oktober 2014 über 155.000 Menschen das Leben. Danach musste die Mission auf Druck der deutschen Regierung eingestellt werden.

Mare-NostrumBerliner Regierung tötet im Mittelmeer mit

Die Flüchtlings-Todesregion Nr. 1

ROM/BERLIN

german-foreign-policy.com/de  vom 20.04.2015– Mehr als 1.000 Ertrunkene binnen zehn Tagen sind das jüngste Resultat der deutsch-europäischen Flüchtlingsabwehr im Mittelmeer. Allein am gestrigen Sonntag kamen mutmaßlich 700 Menschen zu Tode, als ihr Boot auf dem Weg nach Europa kenterte. Nach dem Höchststand von 2014, als mindestens 3.500 Flüchtlinge die Überfahrt in die EU nicht überlebten, zeichnet sich für 2015 bereits jetzt eine neue Rekordzahl an Todesopfern ab. Ursache für das Flüchtlingssterben ist seit Jahren, dass Berlin und die EU mit der Hochrüstung der Grenze Flüchtlinge rücksichtslos auf immer gefährlichere Fluchtrouten abdrängen. Zudem hat die EU letzten Herbst auf deutschen Druck eine Seenot-Rettungsmission in eine Abschreckungsoperation der Grenzbehörde Frontex umgewandelt, weshalb in Seenot geratene Flüchtlinge jetzt kaum noch Chancen auf Rettung haben. Während es vor allem in den Staaten Südeuropas heißt, die EU müsse nun endlich wieder zur Seenot-Rettung übergehen, fordert Berlin eine weitere Verschärfung der tödlichen Abschreckung: Man müsse den „Schlepperorganisationen das Handwerk“ legen, wird Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) zitiert. Weiterlesen