Mit der Unterstützung extrem rechter Bataillone hat sich vor allem die Partei von Ministerpräsident Jazenjuk hervorgetan, der bereits gestern von Bundespräsident Joachim Gauck feierlich empfangen worden ist.

Der Faschist Arsenij Jazenjuk  mit seinem Förderer dem deutschen Spezialdemokraten Steinmeier

Der Faschist Arsenij Jazenjuk mit seinem Förderer dem deutschen Spezialdemokraten Steinmeier

Außer Kontrolle

KIEW/BERLIN

german-foreign-policy vom 08.01.2015 – Begleitet von Protesten verhandelt der Kiewer Ministerpräsident Arsenij Jazenjuk am heutigen Donnerstag mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über die Ausweitung der deutschen Unterstützung für die Ukraine. Jazenjuk treibt die Aufrüstung der ukrainischen Streitkräfte mit aller Macht voran; Beobachter vermuten, Kiew bereite eine erneute Offensive im ukrainischen Bürgerkrieg vor. Berichten zufolge sind mehrere NATO-Staaten in die Aufrüstung der Streitkräfte des Landes involviert. Die Bundesregierung hat bereits im September bestätigt, sie habe Anträge auf die Ausfuhr unter anderem von „Schutzausrüstung“ in die Ukraine positiv beschieden. Sogar transatlantische Unterstützer des Kiewer Umsturzes vom Februar 2014 warnen inzwischen, der Einflussgewinn faschistischer Milizen und gewisser Oligarchen drohe ein Warlord-System zu schaffen, das sich jeglicher Kontrolle entziehe. Mit der Unterstützung extrem rechter Bataillone hat sich vor allem die Partei von Ministerpräsident Jazenjuk hervorgetan, der bereits gestern von Bundespräsident Joachim Gauck feierlich empfangen worden ist. Weiterlesen

Jazenjuk schwadroniert davon, sein Land stünde vor dem Staatsbankrott. Aber wo sind die Goldreserven des Landes? Verschoben in die USA! Die Ukraine wird jetzt zum Selbstbedienungsladen für amerikanische und deutsche Konzerne. Damit erfüllt die Marionettenregierung in Kiew die Vorgaben Berlins und Washingtons

Die Goldreserven der Ukraine in die USA verschoben - jetzt droht der Staatsbankrott

Die Goldreserven der Ukraine in die USA verschoben – jetzt droht der Staatsbankrott

Obama-Merkel-Doktrin für die Ukraine:

Den Oligarchen die Milliarden – dem Volk das Hungertuch

Von Günter Ackermann

Die Merkel und ihre Regierung haben die Unruhen in der Ukraine provoziert. Sie nutzten die Unzufriedenheit vieler Ukrainer über die Vetternwirtschaft und Korruption, die auch unter dem Präsidenten Wiktor Fedorowytsch Janukowytsch herrschten aus, um das Land zu destabilisieren. Weiterlesen

Staatsanwalt von Charkow: : „Während der Besichtigung des Ereignisortes wurde festgestellt, daß der Obelisk des denkwürdigen Symbols für die Kämpfer der OUN-UPA mittels Einwirkung einer derzeit nicht bestimmbaren Bombe zerstört wurde.“

wumm_und_wegIn Charkow wurde das Denkmal für die faschistische UPA gesprengt

Pressemitteilung der Informationsagentur AMITEL vom 9. Dezember 2014

Vorbemerkung:

Nun schon zum dritten Mal haben mutige ukrainische Patrioten in Charkow das Schandmal für die „Kämpfer der Ukrainischen aufständischen Armee“ (UPA) gesprengt, das 1992 mit Genehmigung des Charkower Stadtrats im Jugendpark für die Banditen dieser faschistischen Terrormiliz aufgestellt worden war. Mit großen Tamtam und kirchlichen Segen hatte daraufhin die neofaschistische „Ortsgruppe der UPA“ begonnen, einen Stein und ein Metallkreuz aufzustellen, aber auch ein zweites Mal gelang es patriotischen Kräften Charkows, diesen Schandfleck aus der Geschichte der sowjetischen Heldenstadt zu tilgen. Doch nun ist das Geheul der ukrainischen Neonazis groß. An der Stelle der Explosion blieb nichts weiter übrig als ein Schutthaufen und ein kleiner Krater…. Weiterlesen

Auf Videoaufnahmen sieht man, wie Menschen aus den Fenstern des brennenden Gewerkschaftshauses stürzen und Gontscherewskij auf jeden Einzelnen einschlägt bis der- oder diejenige sich nicht mehr rühren.

Ermordete hochschwangere Frau Sie war teilzeitbeschäftigt und goss an den Wochenenden die Blumen. Sie wurde mit einem Kabel stranguliert (siehe). Einen zerbrochenen Blumentopf siehe rechts

Ermordete hochschwangere Frau
Sie war teilzeitbeschäftigt und goss an den Wochenenden die Blumen. Sie wurde mit einem Kabel stranguliert (siehe). Einen zerbrochenen Blumentopf siehe rechts

„Wir wissen wer die Mörder sind” –

Demo vor ukrainischer Botschaft in Berlin wegen Odessa-Massaker

RT Deutsch

Überlebende des Massakers haben die letzten Tage vor der ukrainischen Botschaft in Berlin demonstriert. Ihre Forderung: Strafverfolgung der Verantwortlichen für das Massaker von Odessa. Die Demonstranten verfügen über Foto- und Videobeweise mit Namen und aktuellen Funktionen der Täter. T Deutsch sprach mit den Demonstranten und nennt die Namen und Hintergründe der bisher identifizierten Täter.

Quelle: Anna Schalimowa / RT Deutsch Weiterlesen

Ukrainisches Parlament verabschiedet im Schweinsgalopp Sozialraub: Auf „unnötige“ Debatten wurde daraufhin verzichtet, so dass der Haushalt innerhalb von zwei Stunden und mit der absoluten Mehrheit von 233 Stimmen verabschiedet wurde.

oligarchsDank US-Investmentbankerin – Sozialer Kahlschlag in der Ukraine

Quelle: RT Deutsch vom 3. Januar 2015

Das ukrainische Parlament hat diese Woche den Staatshaushalt für 2015 verabschiedet. Auf Anregung der ehemaligen US-Investmentbankerin Natalia Jareschko wird vor allem im Sozial- und Bildungsbereich massiv gespart. Hilfen für Tschernobyl-Opfer werden ebenso weggestrichen wie die bisher kostenlose Schulbildung und medizinische Versorgung. Besonders drastisch sind die Einschnitte für Rentner. Weiterlesen