Die Regierung ergreift Maßnahmen, die die Interessen des Kapitals im Auge behalten. Während sie es tut, fragt sie nicht die Gewerkschaften und Arbeiter, z.B. die Bergarbeiter, die die Probleme im Bergwerk direkt kennen.

Türkei

ErmenekKAPITALISMUS UND ARBEITSVERBRECHEN

Quelle: MLKP (E-Mail an die Redaktion)

01. Dezember 2014/ Internationales Bulletin / Nr. 146

Der Anstieg der Arbeitsverbrechen ist in keiner Periode der Geschichte des Landes so hoch gewesen, wie in der der AKP* -Regierungsperiode. Die gnadenlose Ausplünderung der Arbeitskraft und die angeblichen Maßnahmen und verabschiedeten Gesetze gegen die Arbeitsunfälle, die aber nur zum Schutz der Interessen des Kapitals dienen und zur Steigerung der Ausbeutung verhelfen; das Ergebnis all dieser Maßnahmen steht vor uns, als die Vermehrung der tödlichen Unfälle der Arbeiter. Weiterlesen

Wenn sich Länder, die von der „internationalen Gemeinschaft” den Bannstrahl politischer Ächtung auferlegt bekommen oder gar sanktioniert werden, trotzdem nicht beugen, dann steht für gewöhnlich das Projekt „Regime Change” an. Als jüngste Beispiele sei auf die direkte militärische Intervention in Libyen 2011 oder die etwas subtilere Variante im Rahmen des „Euromaidan” in der Ukraine verwiesen.

Die blutige Spur Saudi Arabiens – Engster Verbündeter des Westens

Angela Merkel, Koenig Abdullah

Saudi-Arabien-hat-Mangel-an-Scharfrichtern-300x177

Entnommen: Kommunisten.ch

Quelle: RT deutsch (21.11.2014)

Der folgende Artikel ist dem russischen Informationskanal Russia Today (deutsche Ausgabe) entnommen. Wir übernehmen ihn, auch wenn der Artikel weit davon entfernt ist, den Zusammenhang zwischen USA, Saudi-Arabien, ISISund weiteren Akteuren (Tel Aviv, Ankara) vollständig zu erfassen (mh/23.11.2014): Weiterlesen