Zuerst werde ein Land aufgemischt, bis es zum Bürgerkrieg kommt, „und hinterher spielen USA, EU und NATO den Friedensengel“.

eroberung„Die Eroberung Europas durch die USA“ – von Wolfgang Bittner

„Friedensengel“ bedrängen den Frieden

Buchtipp von Harry Popow

Diejenigen, von denen in dieser Rezension die Rede ist – sie nennen sich Freunde. Es sollen Friedensengel sein. Sie kommen in großen Scharen aus Übersee, im Bunde mit der NATO. Sie hatten sich bereits nach 1945 in Westdeutschland ökonomisch und militärisch festgebissen, und nun ist die gesamte EU dran. Sie erobern die Völker nur mit einem Ziel: Um gegen die Ostvölker – wie eh und je – angeblich „gewappnet“ zu sein. „Auf zum neuerlichen Marsch gen Osten?“ Weiterlesen

Freiheitlich demokratischer westlicher Rechtsstaat (Beispiel Irland): Sie wurden zu unmenschlich harter, unbezahlter Arbeit gezwungen. Sie wurden geschlagen und brutal gefoltert. Sie wurden schlecht ernährt. Sie wurden sexuell missbraucht, zum Beispiel als Zwangsprostituierte an Priester, Geschäftsleute und Politiker vermietet.

Magdalen-asylum-englandIm irdischen Fegefeuer

Wie der Rechtsstaat Irland sich reinwäscht

Von Hermann Glaser-Baur

Quelle: UZ

Die Diskussion um den „Unrechtsstaat“ DDR, die aufwändigen Jubel-Veranstaltungen zum 25.Jahrestag des „Mauerfalls“ die endlose Präsentation von „Opfern“ – allesamt Oppositionelle, versteht sich – waren im zu Ende gehenden Jahr tragende Säulen von Kampagnen der Leitmedien. Weiterlesen

»Islamisierung« ist ein Kampfbegriff, der vor über zehn Jahren von Rechtszionisten und Neokonservativen in den USA erfunden wurde.

Die völkischen (Abwasserkanal)-Dichter und (Weg)-Denker

Die völkischen (Abwasserkanal)-Dichter und (Weg)-Denker

Sprachloses Gemecker

PEGIDA und ein 19-Punkte-Programm: Die Dresdner Montagsprotestierer haben nichts zu sagen. Heute wollen sie singen

Von Knut Mellenthin

SCHWAROGO-Fahnen beim PEGIDA-Marsch in Dresden (15. Dezember 2014)

Quelle: jungewelt.de vom 22.12.2014

Seit Oktober wird an jedem Montag abend in Dresden demonstriert. Von anfangs 350 stieg die Zahl der Teilnehmer, darunter viele Angereiste aus anderen Teilen Deutschlands, ständig an. 15.000 waren es vor einer Woche. So viel Stetigkeit der Mobilisierung erreichen Kampagnen selten. Es scheint also um etwas Wichtiges und Ernsthaftes zu gehen. Aber worum eigentlich? Vor den Kameras der immer zahlreicheren Fernsehteams geben einzelne Teilnehmer erschreckende Selbstauskünfte. Freilich weiß man nicht, ob einige der aggressiv Räsonierenden nicht vielleicht Undercover-Journalisten eines anderen Senders oder schlichtweg Mitarbeiter des sogenannten Verfassungsschutzes sind. Weiterlesen

Wie schon am Titel deutlich ist, wirft Broder der westlichen Welt Feigheit und Selbstaufgabe gegenüber dem Islam vor. In dieser Tendenz ähnelt er Thilo Sarrazin, der 2010 mit großem Auflagenerfolg und starkem Rückenwind aus dem Hause Springer sein Buch »Deutschland schafft sich ab« auf den Markt brachte.

Broder_Feb_2012Broder siegt in Dresden

Von Knut Mellenthin

Quelle: jungewelt.de vom 22.12.2014

Gegen »Islamisierung« wird seit Oktober in Dresden protestiert, ohne dass die Veranstalter bisher erklärt haben, was sie darunter verstehen und wogegen sich ihre Kritik richtet. Den wenigsten Teilnehmern der fremdenfeindlichen Aufmärsche ist wahrscheinlich bewusst, dass das Schlagwort vor über zehn Jahren von US-amerikanischen Rechtszionisten und Neokonservativen erfunden und verbreitet wurde. Im Zentrum dieser Ideologie steht die Verschwörungstheorie von der »schleichenden Unterwanderung« Europas durch den Islam und der »Kapitulation« der »dekadenten« Gesellschaften des alten Kontinents vor dieser Entwicklung. David Yerushalmi, eine herausragende Figur dieser Kreise, formulierte es in einem im März 2006 erschienenen Artikel ungewöhnlich offen und kategorisch: »Die muslimische Zivilisation befindet sich im Krieg mit der jüdisch-christlichen Zivilisation. (…) Die Muslime, diejenigen, die dem Islam, so wie wir ihn heute kennen, ergeben sind, sind unsere Feinde.« Weiterlesen