Auch ist offensichtlich, dass sich alle BRICS-Teilnehmerländer in enger Verflechtung befinden, wenn nicht sogar in Abhängigkeit, vom anglo-amerikanischen Kapital.

BRICS-2014Sind die BRICS-Staaten ein gleichberechtigtes Bündnis?

Quelle: https://vk.com/wall-72901692_56

Übersetzung: Florian Geißler, Jena

Das Gipfeltreffen der Länder — Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika — in der Stadt Fortalese kennzeichnet den Beginn einer neuen Stufe der Zusammenarbeit auf den verschiedenen Gebieten der Industrie und Wirtschaft, von der Erforschung und Gewinnung von Kohlenwasserstoff bis zur Herstellung geeigneter Finanzstrukturen, die eine entsprechende Alternative zu westlichen Geldinstituten werden sollen. Wobei die Formierung eines neuen Bündnisses bestmöglich übereingestimmt mit dem Zeitpunkt der militär-politischen Krise in der Ukraine, mit der Einleitung der von den USA und einigen westlichen Ländern erlassenen politischen und handels-ökonomischen Sanktionen (zum Beispiel gegen die Reihe von „effektiven Managern“, die in den Führungen der verschiedenen „nationalen Besitztümer“ stehen, wurden zur persona non grata in Ländern, die zu den Initiatoren der Sanktionen gehören — die USA, Kanada, führende Staaten der EU und Japans). Aber die Teilnehmer des Gipfels haben Wladimir Putin eidesstattlich versichert, dass sich ihre Länder den gegen Russland gerichteten Sanktionen nicht anschließen werden… Weiterlesen

So protzt die Europaberaterin von Barack Obama, Frau Newman, vor der US-Ukrainischen Gesellschaft, dass die USA in die Ukraine schon über 5 Milliarden Dollar hineingepumpt hat.

Ukraine_bild19Die Geburt eines faschistischen Staates in der EU

Von Paul Vodicka (Österreich)

Die kriegslüsternen Imperialisten der EU schicken ihre Pestbeule Frau Dr. Angelika Merkel zu den faschistischen Kriegstreiber nach Kiew, um dort den Mördern der zivilen Bevölkerung zu versichern, dass nicht nur die USA sondern auch das reaktionäre Europa ihnen in ihrer Menschenvernichtungspolitik hilfreich zur Seite stehen wird. Und sie hat zur Bekräftigung dem Präsidenten der Ukraine und Multimilliardär mit einem Vermögen von 4.5 Mrd. Dollar, ein Geschenk aus den Streuergeldern der Europäischen Völker in der Höhe von 500 Mio. Euro mitgebracht Weiterlesen

Man habe (…) als mutige Journalisten zwei Möglichkeiten -, „Anpassung an die institutionelle Autorität oder radikalen Widerspruch dagegen“. Nicht das Letztere sei Zeichen einer Persönlichkeitsstörung, wie mitunter behauptet werde, sondern die Weigerung, Einspruch zu erheben sei Zeichen einer Charakterschwäche oder moralischen Versagens.

ich_ich_ichRezension_Angepasst_Original

„Warum unsere Studenten so angepasst sind“ – von Christiane Florin

Vom WIR zum ICH-ICH-ICH

Buchtipp von Harry Popow

„Oh“, meinte erstaunt ein mir bekannter junger Student, als ich ihm von dem Büchlein mit dem Titel „Warum unsere Studenten so angepasst sind“ erzählte. „Das will ich auch lesen!“, rief er interessiert. Das vorneweg: Diese Schrift wird ihn, ebenso wie hoffentlich zahlreiche Leser, nicht enttäuschen. Weiterlesen

Den „Bock auf Rechts“, der fadenscheinig beklagt wird, ist ein Resultat der rechten Propaganda mit der Staats- und Konzerntragende Medien das Volk beschallen und belehren.

Grafik: Herresbach

Grafik: Herresbach

Sachsenwahl und Sachsensumpf – Minderheitsregierung in jedem Fall

Von Mowitz

Quelle: GegenMeinung vom 1. September 2014

Auch für weniger Begabte der Mathematik ist die diesjährige Sachsenwahl gut fürs Nachrechnen. Man muss nur noch die hochgeschönten Wahlergebnisse durch zwei teilen um der Wahrheit ein Stück näher zu kommen. Weiterlesen

Die Direktorin der American Jewish Committee, Deidre Berger, hatte wieder nichts zu sagen, als ihre ewigen Warnungen vor einem imaginären Antisemitismus, der sich in ihrem Gehirn wohl eingenistet hat.

abraham_melzerNie wieder Antisemitismus

von Abraham Melzer

Quelle: Mail an die Redaktion

Gehofft haben die Veranstalter auf 5000 Demonstranten, in ihrer Erklärung danach gaben sie bekannt, dass 4000 Demonstranten gekommen sind, um ihre Solidarität mit Israel und den Juden zu zeigen, in Wirklichkeit waren aber kaum 1500 Menschen auf dem Römer, davon die Hälfte Kurden, die mit Bussen aus Städten wie Mannheim und Gießen herbeigekarrt wurden und denen es nicht um Solidarität mit den Juden in Deutschland ging und schon gar nicht um Solidarität mit Israel, sondern, wie mir einige, mit denen ich sprechen konnte, sagten, um einen freien kurdischen Staat. Weiterlesen