Stand Putin erst geradlinig hinter seinem patriotischen und eurasischen Programm zugunsten des Einsatzes russischer Friedenstruppen und der Unterstützung von Neurussland, begann sich dies alles zu ändern

Alexander_DuginRusslands Haltung zu Neurussland heute / die Rolle der Oligarchen („6. Kolonne“)

STRELKOW*, STOPPT STRELKOW!

Alexander Dugin, Professor an der Moskauer Staatlichen Universität, Philosoph und Eurasienkundler**

übersetzt von Jens-Torsten Bohlke

Donezk, 26. Juni, Novorussia. – Es gibt Meldungen mit einer Zusammenfassung der Auseinandersetzungen zwischen Moskau und Strelkow, dem Verteidigungsminister der Volksrepublik Donezk. Dies entbehrt nicht einer gewissen Dramatik! Wegen des hohen Blutzolls und auch aus historischen Gründen. Weiterlesen

Wie „Wedemosti“ meldet, sind viele Russen gegen Putins Verzicht auf einen Einsatz russischer Friedentruppen zum Schutz der russischen/russischsprachigen Bevölkerungsteile in der südlichen und östlichen Ukraine vor der mit militärischen Mitteln seitens des faschistischen Regimes unvermindert anhaltenden „ethnischen Säuberung“, welche bereits viele zehntausende Ukrainer in diesen Wochen als Kriegsflüchtlinge in die Russische Föderation vertrieben hat.

donezkFür das kämpfende Volk der Ukraine kann es derzeit nur einen „bewaffneten Frieden“ geben – Hände weg von der Ukraine und von Russland!

BANDERA-FASCHISTEN SETZTEN POROSCHENKOS „WAFFENSTILLSTAND“ MIT ARTILLERIE-FLÄCHENBESCHUSS AUF SLAWJANSK USW. UM

von Jens-Torsten Bohlke

Donezk, 25.-27. Juni 2014, Novorussia.-   Eine Feuerpause für den 20.-27. Juni 2014 vollmundig vor Journalisten aus aller Welt zu verkünden war die eine taktische Spielart des ukrainischen Oligarchenpräsidenten und Faschistensponsors Poroschenko in dessen politischen Umgang mit den Zentren des Volksaufstandes im Gebiet „Neurusslands“ der Volksrepubliken Donezk und Lugansk, dessen Friedensplan bei nur etwas Hinschauen lediglich Elemente einer Aufforderung zu einer bedingungslosen Kapitulation an die andere Seite enthält und Dialog vor allem zu vermeiden versucht. Von den Tatsachen vor Ort her dauerten jedoch die nächtlichen Feuergefechte in der östlichen und südlichen Ukraine unvermindert an, gab es keine Waffenruhe: Weiterlesen

„Wir, die Veteranen des antifaschistischen Kampfes, erinnern uns und warnen unsere Völker, vor allem unsere Jugend: Glaubt nicht den Schlagworten. Wir müssen in Wort und Tat der heraufziehenden Gefahr widerstehen. Das sind wir unseren gefallenen Kameraden und unseren heutigen jungen Mitgliedern schuldig.“

carlebach_buch-1„Emil Carlebach“ – von Christoph Leclaire / Ulrich Schneider

DER ROTE QUERDENKER

Ein Buchtipp von Harry Popow

Ein dünnes Heftchen von 54 Seiten bringt es fertig, Hirn und Herz neuerlich auf Trab und die Seele in´s Schwingen zu bringen: „Emil Carlebach. Widerstandskämpfer und ehemaliger Häftling des Konzentrationslagers Buchenwald.“ Das ist eine Dokumentation zum 100. Geburtstag dieses unbeugsamen Kommunisten, herausgegeben von der Lagergemeinschaft Buchenwald-Dora / Freundeskreis e.V., zusammengestellt und geschrieben von Christoph Leclaire und Ulrich Schneider. Weiterlesen

Angesichts der unvermeidlichen Konfrontation mit dem Westen kann es für Russland keinen Grund geben, Verrat an denen zu verüben, die in Russland ihren Verbündeten vermuten, und die Verpflichtung nicht zu übernehmen, die Neurussische Republik zu verteidigen, wo Volksabstimmungen zugunsten der Selbstbestimmung erfolgten.

Aus der Volksrepublik Donezk (Südostukraine)

FÜR RUSSLAND KANN ES KEINEN GRUND GEBEN, DIEJENIGEN ZU VERRATEN, DIE IN RUSSLAND IHREN BUNDESGENOSSEN VERMUTEN

von Viktor Kamenew

übersetzt von Jens-Torsten Bohlke

Donezk, 24. Juni 2014, Novorussia. – Im „Friedens“-Ultimatum vom Präsidenten der Junta Poroschenko heißt es „ihre Waffen niederlegen“. Somit kreist der Maidan in den Köpfen der Kiewer Regime-Behörden. Dasselbe wie der Totschlägerjargon derer vom Maidan: „Wir sind friedlich, aber wer ein Wort gegen uns sagt – Kopf ab!“ Poroschenko verspricht zu „zerstören“, wer seinen „Friedenspan“ nicht annimmt. Weiterlesen