Tja liebe Jutta Ditfurth, da bist du leider auf den ältesten Trick der Menschheit reingefallen und hast dich vor den Karren spannen lassen: Divide et impera. Teile und herrsche. Mit Jutta Ditfurth haben die Medienanstalten eine Marionette gefunden, die mit ihren Aussagen eine zutiefst medienkritische Bewegung diffamiert

Wappen des edlen Geschlechts derer von Dittfurth

Wappen des edlen Geschlechts derer von Dittfurth

Vorbemerkung Roter Webmaster

Blaublütige Dame mit Drang zur Selbstdarstellung verleumdet Friedensbewegung

Von Gerd Höhne

Jutta von Dittfurth[1] – so heißt die Dame in Wirklichkeit – war einst eine große Nummer bei den Grünen, aber dann wollten die sie nicht mehr. Die liebe Jutta suchte sich Politlücken. Sie widmete sich ihrem Stand, des niederen Adels du enthüllte, was alle  Eingeweihten eh wissen, dass der Adel Hitler unterstütze. Na und? Weiterlesen

Verzeiht Genossen, verzeiht diesen Schachtelsatz und verzeiht den nachfolgenden Hinweis auf Fußnote 250 im „Das Kapital“ von Karl MARX, in der er sich auf J.P. DUNNING bezieht. Aber das eben ist das Grundgesetz des Kapitalismus, Profit zu machen um jeden Preis.

kruegerrand_660„Ein Land welches für zwei entsetzliche Weltkriege Verantwortung zeichnet ist Inhaber einer Spitzenposition in der Produktion von Kriegswaffen. Nichts gelernt, alles vergessen?“ O.W.

Von whs

Arbeiterkorrespondenz auf Kommunisten-online vom 24. April 2014

Nein, sie haben nichts gelernt, wie sollten sie auch. Das Geht nicht gegen Dich Genosse O., Du weißt das genau so wie ich, genau so wie alle anderen Kommunisten: Sie haben nichts gelernt, weil sie nicht lernen können; nicht in dieser Sache, denn da geht es um Profit, um Maximalprofit. Weiterlesen

Im Hafen haben 27 Besatzungsmitglieder ihr Entlassungsgesuch eingereicht: alle 27 Personen sollen geschrieben haben, dass sie nicht die Absicht hätten, ihr Leben aufs Spiel zu setzen. Das bestätigte das indirekt das Pentagons und behauptet, dass diese Aktion die Besatzung des amerikanischen Schiffes demoralisiert hätte.

Zerstörer „Donald Cook“  Einschüchterungsaktion der USA gründlich gescheitert

Zerstörer „Donald Cook“
Einschüchterungsaktion der USA gründlich gescheitert

USA-„Kriegshelden“ hatten Schiss vor unbewaffneten Flugzeug:

Russische Su-24 legt amerikanischen Zerstörer lahm

Ein 1970 entwickelter sowjetischer Frontbomber Legt mit moderner Elektronik den Zerstörer Donald Cook lahm!

Quelle: RIA-Novosti

Ein russisches Frontbombenflugzeug Su-24, das mit dem neuesten Komplex zur funkelektronischen Niederhaltung ausgestattet ist, hat im Schwarzen Meer das modernste amerikanische Gefechtsführungssystem „Aegis“ auf dem Zerstörer „Donald Cook“ lahm gelegt. Weiterlesen

„Ein Land welches für zwei entsetzliche Weltkriege Verantwortung zeichnet ist Inhaber einer Spitzenposition in der Produktion von Kriegswaffen. Nichts gelernt, alles vergessen?“

Beim Ostermarsch auf Rügen in Sassnitz

Beim Ostermarsch auf Rügen in Sassnitz

Ostermarsch auf Rügen in Sassnitz

Von O.W.

Die Friedensdemo mit „Ostermarsch“ in Sassnitz auf Rügen ist immer ein besonderer alljährlicher Höhepunkt in unserer Region und hat mittlerweile Tradition.  Weiterlesen

Dies führte mehr als alles andere dazu, dass ganze Bibliotheken von Büchern geschrieben wurden, um Stalin die Verantwortung für Massenmorde zuzuschieben. Mit jeder neuen Auflage solcher Bücher wie ‚Der große Terror‘ von Robert Conquest wurden die Schätzungen von ‚Stalins Opfern‘ immer um neue Millionen nach oben geschraubt, bis sie zur reinen Farce wurden.

herresbach7Über den demagogischen Begriff „Stalinismus“

Vortrag vor der Sarat-Akademie in London, 30. April 1999

Von Bill Bland

Quelle: http://espressostalinist.com/category/bill-bland

Übersetzung: Gerhard Schnehen, April 2014

Ich bedanke mich bei der Sarat-Akademie, daß sie mich eingeladen hat, über den sogenannten Stalinismus zu sprechen. Jedoch hat mich die Wahl des Themas vor ein paar Probleme gestellt, weil ich zwar ein großer Bewunderer Stalins bin, aber der Begriff ‚Stalinismus‘ von heimlichen Gegnern Stalins, darunter Nikita Chruschtschow, erfunden wurde, um Stalin später angreifen zu können. Heute ist der Begriff ‚Stalinismus‘ zu einer leeren Worthülse für Beschimpfungen geworden, um bestimmte politische Ansichten, die man nicht teilt, zu brandmarken. Die konservative Presse bezeichnet manchmal sogar Tony Blair als ‚Stalinisten‘, was Stalin, würde er noch leben, veranlassen könnte, eine Beleidigungsklage zu erheben! Stalin hat sich stets bescheiden als Schüler Lenins bezeichnet, und wir sollten seinem Beispiel folgen und statt ‚Stalinismus‘ Marxismus-Leninismus sagen.Der unsinnige „Stalinismus“-Begriff Weiterlesen