Niemandem würde in den Kopf kommen, dass man einen Krieg beginnen kann. Während sie heute sagen: Es gibt keine Alternative dazu.

Weißrusslands Präsident Lukaschenko

Weißrusslands Präsident Lukaschenko

Weißrusslands Präsident Lukaschenko erklärte öffentlich

SOWJETISCHES VOLK SEHNT SICH NACH DER UDSSR

übersetzt von Jens-Torsten Bohlke

Minsk, 26. März 2014, Tribuna Popular (TP).-   Weißrusslands Präsident Alexandr Lukaschenko erklärte u.a., dass „bei Existenz der Sowjetunion der Nahe Osten nicht am Boden wäre, es keinen Krieg in Libyen oder in Syrien gegeben hätte. Weiterlesen

„Diese kosmopolitische Krämerseele (gemeint Anastas Mikoyan – Verf.) … intrigierte, wie die Geschichte gezeigt hat, zusammen mit Nikita Chruschtschow gegen Stalin, den sie beschlossen hatten umzubringen. Er gestand dies selbst mit seinen eigenen Worten im Februar 1960 ein.“ (Enver Hoxha)

stalins_tod1Der „Ärzteprozess“ und der Tod Stalins

oder:

Wie Chruschtschow und seine Spießgesellen die Revolution stahlen

Teil 1 (von 1943 bis 1953, bis zu Stalins Tod)

William B. Bland, London 1991

Deutsche Übersetzung: Gerhard Schnehen, 2014

Anmerkungen des Übersetzers:

Die englischen Buchtitel wurden ins Deutsche übersetzt. Der besseren Lesbarkeit wegen wurden in dieser Neuübersetzung die zahlreichen Zitate Blands teilweise in den laufenden Text integriert. Die alte Übersetzung aus dem Jahre 2002 findet sich auf: Weiterlesen

Ebenso wenig ist es Zufall, dass die Gewalttätigkeit der reaktionären Kräfte in Venezuela derzeit bei den Wahlgängen in El Salvador einen dermaßen hohen Grad erreicht hat. ARENA repräsentiert die 40 Oligarchen-Clans El Salvadors, in deren Hände riesiger Großgrundbesitz sowie die Wirtschaft und die Medienkonzerne des Landes sind, was ihnen für ihre Manipulationen Tür und Tor öffnet.

salvador202g-580x436El Salvador: Reaktionärer Präsidentschaftskandidat verlor knapp gegenüber dem FMLN-Kandidaten

DIE „VENEZOLANISCHE VERBINDUNG“ DER REAKTION EL SALVADORS

von Professor  Roberto Regalado*, Kuba

übersetzt von Jens-Torsten Bohlke

Havanna, 22. März 2014, Cubadebate. – Norman Quijano, der bei den jüngsten salvadorianischen Präsidentschaftswahlen in beiden Wahlgängen letztlich knapp unterlegene Präsidentschaftskandidat der reaktionären Kräfte, greift mit seinen Anschuldigungen wegen Wahlbetrugs zu seinem Nachteil bei der Stimmenauszählung am 9. März 2014 in Wirklichkeit lediglich auf ein abgekartetes und abgedroschenes melodramatisch inszeniertes Schema zurück, welches schon in Venezuela 2013 bei den dortigen Präsidentschaftswahlen verwendet worden ist. Er klagte beim Obersten Wahlgericht wegen Wahlbetrug zugunsten des heutigen Präsidenten Salvador Sánchez Cerén, welcher für die Frente Farabundo Martí für die Nationale Befreiung (FMLN) kandidierte. Quijano verweigerte dem Wahlergebnis seine Anerkennung und beantragte die Annullierung der Wahl, wofür er sich erst an das Oberste Wahlgericht und anschließend an das Verfassungsgericht des Landes wandte. All dies dient dazu, eine neue Etappe seiner Hass- und Einschüchterungskampagne einzuläuten, welche von den reaktionären Kräften schon im Wahlkampf intensiv entfaltet worden war. Weiterlesen

Obamas Lüge vor der Weltpresse: „Die USA würden Einfluss auf ihre Nachbarn ausüben, „wir müssen sie aber in der Regel nicht überfallen, um eine starke kooperative Beziehung zu ihnen zu haben.“

Peinlich: Keiner klatschte

Peinlich: Keiner klatschte

Oh wie peinlich für Obama, keiner klatschte

Dienstag, 25. März 2014, von Freeman

Quelle: Iran German Radio Mittwoch, 26 März 2014

Am Ende des 24-stündigen Gipfeltreffens in Den Haag hielt Obama am Dienstag eine Rede vor der Presse. Er verspottete Russland als Regionalmacht und wertete das Vorgehen der russischen Regierung gegenüber den kleineren Nachbarstaaten als Zeichen der „Schwäche“. Er sagte, die USA müssten nicht ihre Nachbarländer überfallen, um Einfluss auszuüben. Danach sprach er über die NSA-Spionage, betonte die Rechtsstaatlichkeit der USA und den Schutz der Privatsphäre. Diese Aussagen waren peinlich genug, aber am peinlichsten war, keiner der vielen anwesenden Presstituierten klatschten am Ende seiner Rede. Weiterlesen

„Wie wurde diese Putschabsicht aufgedeckt? Im Ergebnis des Bewusstseinsstandes der Offiziere, der jüngsten Militärangehörigen, darunter Generäle und Obristen, wurden Warnungen weitergegeben, weil ein Staatsstreich in Vorbereitung war.

Nicolás Maduro , Präsident Veneuelas

Nicolás Maduro , Präsident Veneuelas

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro gab bekannt

DREI GENERÄLE WEGEN PUTSCHABSICHT IN HAFT

übersetzt von Jens-Torsten Bohlke

Havanna, 25. März 2014, Cubadebate.-   Venezuelas Präsident Nicolás Maduro gab bekannt, dass drei Luftwaffen-Generäle wegen Putschabsicht festgenommen worden sind, wie die Telesur informiert. Weiterlesen