Wer die imperiale Osterweiterung der EU und USA nicht begeistert akklamiert oder gar kritische Fragen stellt – der macht sich hochgradig verdächtig. Wer es womöglich mit Verweis auf die unzählbaren Brüche des Völkerrechts und Verbrechen gegen die Menschlichkeit des Westens für unangemessen hält, zu jeder unpassenden Gelegenheit die Moralkeule gegen Putin herauszuholen, der erntet empörte Belehrungen.

Elmar Brok (CDU): „diese Partei (gemeint die faschistische Partei Swoboda) sich für eine Rechtsstaatlichkeit einsetzt und die Demokratie in der Ukraine möglich macht“

Elmar Brok (CDU): „diese Partei (gemeint die faschistische Partei Swoboda) sich für eine Rechtsstaatlichkeit einsetzt und die Demokratie in der Ukraine möglich macht“

Ein autoritäres deutsches „Wir!“

Abweichende Meinungen vom Ukraine-Konsens werden kaum mehr geduldet

Ein Kommentar von SUSANN WITT-STAHL, 24. März 2014

Quelle: Hindergrund

Die Frage „Müssen wir Angst vor Russland haben?“ wurde schon im Vorspann der Sendung Hart, aber fair unmissverständlich klar beantwortet. Der Anschluss der Krim an Russland wurde mit Vokabeln wie „unfassbar“ skandalisert. Angeblich wird auch im Osten der Ukraine schon „gezündelt“ – gemeint waren freilich die prorussischen Kräfte. Über die Brandstiftung, die prowestliche Akteure vor Monaten (bereits seit Jahren vorbereitet) in Kiew begonnen haben, kein Wort. Es sollte in der Sendung erörtert werden, wie man Russland am besten „schaden“ könne. Die Frage, ob man Russland überhaupt schaden darf und soll und mit seinen Interventionen nicht schon genug geschadet hat, stand gar nicht erst zur Disposition – obwohl die Mehrheit der Deutschen gar keinen harten Kurs gegen Russland will. Laut einer Umfrage des TNS-Forschungsinstituts zeigen 55 Prozent Verständnis für Putins Reaktion auf das Eindringen in die russische Einflusszone. 54 Prozent meinen sogar, Deutschland soll das Ergebnis des Krim-Referendums akzeptieren. Weiterlesen

Dr. Seltsams Wochenschau

Dr. Seltsams Wochenschau,

jeden ersten Sonntag im Monat im Brauhaus
am Südstern, Hasenheide 69, 13-15 Uhr.

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Sonntag, 6.April 2014, 13h Brauhaus am Südstern DR.SELTSAMS WOCHENSCHAU

Peter Wolter (JW) und Willi Handwerk, gerade zurück aus Kiew zum Thema:

UKRAINE – DIE BRAUNE REVOLUTION!

Erstmals seit 70 Jahren sind in einem europäischen Land wieder Faschisten an der Macht, terrorisieren „Ausländer“ und Juden, laufen Hand in Hand mit der Polizei Streife und mobilisieren zum Krieg gegen die Krim. Weiterlesen

Wladimir Iljitsch Lenin entwickelte den Marxismus zum Marxismus-Leninismus, womit er die wissenschaftliche Weltanschauung der Arbeiterklasse vervollkommnte. Er analysierte den Kapitalismus in seiner historisch letzten Lebensphase, dem Imperialismus, dessen Hauptmerkmal das Monopolkapital im Ergebnis des Verschmelzens von Bank- und Industriekapital ist.

Moralapostel am Werk: Nicht allein in Rechnungssachen Soll der Mensch sich Mühe machen; Sondern auch der Weisheit Lehren Muß man mit Vergnügen hören.

Moralapostel am Werk:
Nicht allein in Rechnungssachen
Soll der Mensch sich Mühe machen;
Sondern auch der Weisheit Lehren
Muß man mit Vergnügen hören.

Vorsicht vor kleinbürgerlichen Moralaposteln und Trotzkisten

BRAUCHT ES WIRKLICH NUR EIN PAAR KLEINE KORREKTUREN UM DIE WELT IN ORDNUNG ZU BRINGEN?

von Jens-Torsten Bohlke

Die Zeiten ändern sich ständig. Dennoch bewegen wir als menschliche Gesellschaft uns in der historischen Epoche des Übergangs vom Kapitalismus zum Sozialismus, wie es schon im „Manifest der Kommunistischen Partei“ von Karl Marx wissenschaftlich bestens begründet seinerzeit hergeleitet worden ist. Die Tatsache, dass die Lohnarbeiter, egal ob als Produktionsarbeiter in blauer Arbeitskleidung vorwiegend manuell malochend oder als Angestellter mit weißem Hemdskragen im Büro am Computer in stressiger elektronischer Kontrolle mit Geschäftskontakten arbeitend, nun mal vom Wesen her nichts weiter als Lohnarbeit verrichten, nichts besitzen außer ihrer Arbeitskraft für den Verkauf als Ware auf dem „Arbeitsmarkt“ und zugleich als gesellschaftliche Klasse die große Zweidrittel- bis Vierfünftel-Mehrheit der erwachsenen Bevölkerung des Planeten Erde stellen, lässt sich seit über 170 Jahren von keinem Tisch fegen. Und so stehen sich Bourgeoise und Arbeiterklasse in der kapitalistischen Ausbeuterordnung nach wie vor als Ausbeuter und Ausgebeutete im damit unversöhnlichen (antagonistischen) Gegensatz gegenüber, tobt zwischen diesen beiden großen gesellschaftlichen Hauptklassen unserer Epoche des revolutionären Übergangs vom Kapitalismus zum Sozialismus der Klassenkampf in allen seinen vielen Formen. Weiterlesen

„Unsere Genossen auf der Krim handeln als Kommunisten. Die geographische Struktur, in der sie sich organisieren, bedeutet kaum etwas.“ Er bedauerte die Tatsache, dass im Herzen Europas, in der Ukraine, im 21. Jahrhundert der Faschismus mit der Unterstützung der EU und der USA an die Macht gelangen konnte.

comunista-crimea-junto-a-leninBeschluss des Krim-Komitees der KP der Ukraine

KOMMUNISTEN DER KRIM TRETEN DER KPRF BEI

übersetzt von Jens-Torsten Bohlke

Moskau, 26. März 2014, Tribuna Popular (TP).-   Nach dem Anschluss der Krim an die Russische Föderation durch 96.6% Abstimmungsentscheidung beim Referendum der Bewohner der Halbinsel haben die Kommunisten der Krim ihre Konsequenzen daraus gezogen. Der Vorsitzende des Krim-Komitees der Kommunistischen Partei der Ukraine, Genosse Oleg Solomatin, hat erklärt, dass sich die Kommunisten der Krim der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation (KPRF) anschließen. Derzeit sind sie noch eine unabhängige politische Organisation und Teil der Vereinigung der Kommunistischen Parteien – Kommunistische Parteien der Sowjetunion (VKP-KPDSU), welche etliche kommunistische Parteien der einstigen Sowjetrepubliken umfasst. Weiterlesen

Kann es sein, daß sich die anwesenden internationalen Journalisten vom endlosen Aufplustern, von der hohlen Rhetorik und den leeren Versprechungen eines Mannes, der an der Spitze des weltweit totalitärsten Staates steht, nicht mehr beeindrucken lassen?

obama1Versager des Tages:

Obamas Claqueure

Junge Welt vom 28.03.2014

Das US-Investmentportal Zero Hedge fragt sich auf seiner Internetseite am Mittwoch: »Was geschieht, wenn ein Präsident der Vereinigten Staaten eine Rede beendet und niemand applaudiert?« Weiterlesen