„Wir mögen die Feinde des Staates sein – aber wir sind die Freunde des Volkes“

 

joma-sison-cpp-ndf-kmu-bayan-stalin-maoNDFP VERURTEILT ABLEHNUNG DES WAFFENSTILLSTANDS DURCH DIE REGIERUNGSSÖLDNER

von Fray Santiago Salas („Genosse Sanny“), Sprecher der NDFP-EV

übersetzt von Jens-Torsten Bohlke

Mitteilung der National-Demokratischen Front der Philippinen vom 28.November 2013. – Die National-Demokratische Front der Philippinen im Gebiet der Inseln der östlichen Visayas verurteilt die Regierung Aquino für die erbärmlich üble Ablehnung einer Gegenseitigkeit beim von der revolutionären Bewegung verkündeten einseitigen Waffenstillstand in den vom Taifun Yolanda (internationaler Name Haiyan) verwüsteten Gebieten. Die revolutionäre Bewegung vor Ort hat einen einseitigen Waffenstillstand bis Mitte Januar 2014 verkündet. Der regionale Kommandeur der militärischen Einheiten der Regierung vor Ort, Generalmajor Jet Velarmino, äußerte diesbezüglich: „Wir machten keine Waffenstillstandserklärung, auch nicht nach dem Taifun. Sie sind die Feinde des Staates.“ Weiterlesen

Laut Frau Harms’ verlogenem Gesäusel im Fernsehen vor unser aller Ohren und Augen kann es für die Ukraine wirtschaftliche Entwicklung und Demokratie nur bei Annäherung und Mitgliedschaft in der EU geben. Starker Tobak, oder? Die Grünen – die öko-faschistische Tarn-Farben der Konterrevolution.

harmsSOLL DIE UKRAINE ALS ROHSTOFF- UND ABSATZMARKT DER EU-MONOPOLE AUCH NATO-AUFMARSCHGEBIET GEGEN RUSSLAND WERDEN?

von Jens-Torsten Bohlke

Schon Adolf Hitler war von dem Wunsch beseelt, dass ihm heute Deutschland und morgen die ganze Welt gehören möge. Weiterlesen

8,50 Euro multipliziert mit 8 Stunden sind 68 Euro Tageslohn brutto. Das macht bei 22 Arbeitstagen 1496 Euro brutto im Monat. Wer zu diesen Bedingungen arbeitet, schuftet für ein Leben in Armut nach der Definition der OECD. Ist Armut menschenwürdig?

private vorsorge gegen altersarmutIn der DDR meinten Ende der 1980er Jahre Kolleginnen, dass der Kapitalismus im Westen ständig vor sich hin stirbt, aber offenbar doch einen schönen Tod habe … was würden sie wohl heute angesichts von Dumpinglöhnen, Massenarbeitslosigkeit und Altersarmut sagen?

ARME MÄNNER STERBEN MIT 70 – WOHLHABENDE MIT 80 Jahren

von Jens-Torsten Bohlke

„Das gab’s beim Honecker nicht, wir hatten stets demografisch eine gute Entwicklung in der DDR mit Aufwärtstrend bei der Lebenserwartung. Und seinerzeit ekelte niemand sich wie heutzutage vor ‘dem Fraß, welchen die deutsche Industrie und Landwirtschaft derzeit an die Bevölkerung ausliefert’„, müsste ich wahrheitsgemäß heute meinen einstigen Kolleginnen aus jenen DDR-Zeiten sagen. Weiterlesen

„Wer anständig arbeitet, muss im Ruhestand mehr Rente bekommen, als jemand, der nicht gearbeitet hat“ sagte IGM-Chef Detlef Wetzel. Die anderen sollen verhungern?

alterarmut

Nullnummern:

Rente mit 63 – Mindestrente gegen Altersarmut

Von Gerd Höhne

Ach was sind das doch für soziale Wohltaten, die die großen Koalitionäre nun über uns ausschütten. Ab 63 bekommen fleißige Menschen nun Rente, ohne Abschläge und da soll eine Mindestrente von 850 € kommen. Wie schön! Wie sozial! Weiterlesen

»Wir werden nicht mit verschränkten Armen zusehen, und wenn sie uns den Sieg stehlen, werden wir zu dem zurückkehren, was wir immer getan haben: auf den Straßen von Honduras Widerstand leisten, Widerstand leisten, Widerstand leisten.

Xiomara_CastroDie Oligarchie begeht keinen Selbstmord

Putschisten raus!

Von Carlos Aznárez, Resumen Latinoamericano

Das, was sich am Sonntag in Honduras ereignet hat, ist etwas Wohlbekanntes, denn zum Unglück der Völker wiederholt es sich immer wieder: Die sogenannten »formalen« Demokratie sind eine Maschinerie zum Erhalt der sakrosankten Institutionen des Kapitalismus. Um diesen sicherzustellen, greifen sie zu skandalösem Betrug, wie in diesem Fall, oder nutzen – wenn nötig – die polizeilich-militärische Übermacht, wie es zu anderer Gelegenheit in Honduras geschehen ist. Weiterlesen