Was die Israelis als Beginn der Geschichte des eigenen Staates feiert, bedeutet für die Palästinenser eine Katastrophe (Nakba).

al-nakba165 Jahre Nakba – 65 Jahre Vertreibung

Quelle: freunde-palaestinas.de 14. Mai 1948

Was die Israelis als Beginn der Geschichte des eigenen Staates feiert, bedeutet für die Palästinenser eine Katastrophe (Nakba). Nakba symbolisiert die gewaltsame Vertreibung der palästinensischen Zivilbevölkerung aus ihren Häusern, Dörfern und ihrem Land, ihre Enteignung, den Raub ihrer wirtschaftlichen und natürlichen Ressourcen, die Verdrängung oder Auslöschung ihrer Geschichte, die systematische Diskriminierung der im Gebiet des heutigen Israel verbliebenen Menschen. Weiterlesen

Mit der Sowjetmacht im Rücken sollte das feudal geordnete Land demokratisch reformiert werden.

afghanistan»Politisch falsch«

Quelle: junge Welt vom 14.05.2013

Der Abzug der sowjetischen Armee aus Afghanistan begann am 15. Mai 1988

Von Matin Baraki

Mit der Übernahme des Amts des Generalsekretärs der KPdSU durch Michail Gorbatschow im März 1985 änderte sich auch die Afghanistan-Politik der Partei. Babrak Karmal hatte mit dem Eintreffen der sowjetischen Armee im Dezember 1979 den Vorsitz der Demokratischen Volkspartei Afghanistans (DVPA) und die Regierungsführung übernommen. Weiterlesen

Es bleibt dabei: es war Klassenkampf und er ist uns geblieben!

17_juniDer 17. Juni 1953 – ein Beispiel

Quelle: Theorie&Praxis

Geschrieben am 29. April 2013

von Anton Latzo

Oh, wie der Falschheit Außenseite glänzt!
Shakespeare, Der Kaufmann von Venedig

Die Fälscher sind am Werk!

Es geht dabei nicht um Geldfälscher, es geht nicht um Manipulierung der Steuererklärung der Konzerne, Banken und Versicherungen. Es geht um ebenso Alltägliches im Kapitalismus: um die Manipulierung der Menschen! Weiterlesen

Die Situation in den besetzten Gebieten – und auch im eigentlichen Israel – ähnelt tatsächlich sehr dem Apartheidregime.

avneryDer Esel des Messias 

Von Uri Avner

Übersetzt von  Ellen Rohlfs

Quelle: Tlaxcala vom 13.  Mai 2013

„DIE ZWEI-STAATEN-Lösung ist tot!“ dieses Mantra ist in letzter Zeit von so vielen zuverlässigen Kommentatoren so oft wiederholt worden, dass es wahr sein muss.

Nun, das ist es nicht.

Ich erinnere an ein oft wiederholtes Zitat von Mark Twain: „Der Bericht von meinem Tod war eine Übertreibung.“ Weiterlesen

Danke, denn nichts könnte die asoziale und arbeiterfeindliche Politik der SPÖ besser auf den Punkt bringen als die Diskrepanz zwischen diesen Slogans und den realen Ergebnissen der SPÖ-Regierungspolitik der letzten 40 Jahre.

spezialdemokratenIn aller Freundschaft: Danke!

Über neue und alte Arbeiter-Parteien in Österreich

Von Tibor Zenker

Kominform

(Aus Gründen der besseren Lesbarkeit leicht korrigiert) Im Oktober dieses Jahres wird in Wien der Gründungskongress der „Partei der Arbeit Österreichs“ (PdA) stattfinden. Dabei handelt es sich weder um einen voluntaristischen noch einen punktuellen Akt. Er wird im Großen das Resultat einer sodann beinahe zehnjährigen Aufbauarbeit sein. Er wird im Konkreten das Ergebnis unmittelbarer Handlungsschritte der letzten beiden Jahre sein. Er wird außerdem alles Andere als ein Abschluss sein, sondern vielmehr der Startschuss für die richtig großen Aufgaben. Und er wird mehrere Entwicklungen in der marxistischen und revolutionären Linken Österreichs zu einem objektiv notwendigen Projekt zusammenführen. Weiterlesen